10 Dinge, die Sie in Hongkong machen sollten

Blick auf die Skyline (vorn: Hongkong Island, hinten: Kowloon)

Blick auf die Skyline (vorn: Hongkong Island, hinten: Kowloon)

Die beeindruckende Skyline ist sicherlich das Highlight in Hongkong. Doch es gibt noch viel mehr, das lohnt, besichtigt zu werden. Hier 10 Dinge, die man in Hongkong gemacht haben sollte.

Auf dem Dach dieses futuristischen Gebäudes befindet sich die Aussichtsplattform

Auf dem Dach dieses futuristischen Gebäudes befindet sich die Aussichtsplattform

 

 

1. Auf den Peak fahren

Der Victoria Peak ist der Hausberg Hongkongs. Und der schönste Aussichtspunkt der Stadt. Eine Tram bringt die Gäste den steilen Berg hoch. Von dort haben Besucher einen wundervollen Blick (siehe Foto ganz oben) auf beide Teile der Stadt, auf Hongkong Island und Kowloon. Mehr über den Peak hier.

Blick von unten nach oben im Einkaufscenter Times Square

Blick von unten nach oben im Einkaufscenter Times Square

2. Chinesen im Shoppingwahn beobachten

Für Festland-Chinesen ist Hongkong ein Shoppingparadies. Sie tragen tütenweise Luxus-Klamotten aus den riesigen Shoppingtempeln wie dem am Times Square (Bild oben) in Causeway Bay. Für uns lohnt der Einkauf meistens nicht, zumal es fast nur Nobel-Boutiquen gibt. Die Chinesen im Shoppingwahn und die spektakuläre Architektur der Malls zu betrachten, lohnt trotzdem.

Kongresszentrum (flacher Bau in der Mitte)

Kongresszentrum (flacher Bau in der Mitte)

3. Die Skyline bewundern

Die Skyline ist der Grund für viele, um nach Hongkong zu fliegen. Sie ist wirklich beeindruckend. Am besten lässt sich die Skyline vom Wasser aus beobachten. Neben einer Hafenrundfahrt bietet sich auch an, einfach mit einer normalen Fähre von Hongkong Island nach Kowloon (oder umgekehrt) zu fahren. Passagierfähren sind wesentlich preiswerter als die Hafenrundfahrt, bieten aber denselben Blick.

Der Tempel in Ngong Ping

Der Tempel in Ngong Ping

4. Einen Tempel besuchen

Der Tempel in Ngong Ping (siehe Bild oben) ist sicherlich der prächtigste. Es gibt aber wesentlich authentischere. Auf Hongkong Island oder im Ortteil Mong Kok. Zum Beispiel etwas außerhalb der Tempel von Che Kung. Hier treffen Sie kaum Touristen.

Riesenrad am Fährt-Terminal

Riesenrad am Fährt-Terminal

5. Riesenrad fahren

„Was London kann, das können wir schon längst“, dachten sich die Menschen in Hongkong und errichteten eine Riesenrad, vergleichbar dem Millennium-Riesenrad an der Themse. Das Karussell steht direkt am zentralen Fähr-Terminal auf Hongkong Island.

6. Auf ein Pferd wetten

Pferderennen ist der Volkssport in Hongkong. Jeden Mittwoch strömen die Männer ins Happy Valley (in der Nähe der Shoppingmeile in Causeway Bay). Nirgendwo wird so viel Geld mit Pferderennen umgesetzt wie in Hongkong. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurden auf dem Areal des Hong Kong Jockey Clubs die Wettbewerbe im Springreiten und der Dressur ausgetragen.

Blick auf Hongkong Island

Blick auf Hongkong Island

7. Hafenrundfahrt mit einer Star Ferry

Vor dem Bau der U-Bahn waren die Schiffe der Star Ferry die einzige Möglichkeit, zwischen den beiden Stadtteilen Hongkong Island und Kowloon zu pendeln. Heute nutzen die Boote häufig Touristen. Sie können eine Hafenrundfahrt buchen. Die unterscheidet sich aber nur unwesentlich von einer normalen Überfahrt zwischen den beiden Stadtteilen. Also besser für ein paar Cent eine ganz normale Fähre nehmen statt die wesentlich teurere Hafenrundfahrt zu buchen.

Der 34 Meter hohe Buddha

Der 34 Meter hohe Buddha

8. Mit der Seilbahn zu Buddha fahren

Big Buddha ist eine der Hauptattraktionen außerhalb der City. Mit einer Seilbahn gehts nach oben zu Buddha und einem buddhistischen Tempel. Der 34 Meter hohe Koloss, der in der Nähe des Flughafens steht, ist sehr beeindruckend, auch wenn das Ausflugsziel einem buddhistischen Disneyland ähnelt. Mehr darüber im ausführlichen Artikel über Buddha und die Seilbahn in Ngong Ping.

Trams auf Hongkong Island

Trams auf Hongkong Island

9. Tram fahren

Für ein paar Cent können Sie mit der Tram quer durch Hongkong Island fahren. Eine schöne Möglichkeit, um den Stadtteil kennenzulernen. Die schmalen Doppelstock-Bahnen fahren trotz der neuen U-Bahn weiter überirdisch. Häufig gehts mit der Tram flotter. Schöner und preiswerter ist es allemal. Mehr über die Kult-Tram.

Die längste Rolltreppe der Welt

Die längste Rolltreppe der Welt

10. Mit der längsten Rolltreppe der Welt fahren

Sightseeing-Touren in Hongkong sind nicht nur wegen des subtropischen Klimas schweißtreibend. Hongkong ist in den Berg gebaut, es geht steil nach oben. Deshalb haben die Chinesen eine Rolltreppe auf den Berg gebaut. Die Fahrt dauert insgesamt 20 Minuten. Morgens bis 10 Uhr fährt die Rolltreppe abwärts, damit die Chinesen zu ihren Arbeitsplätzen im Business District fahren zu können. Ab 10 Uhr bis in den späten Abend gehts dann in umgekehrter Richtung nach oben. Mehr über die längste Rolltreppe hier.

Die Highlights von Hongkong im Colorfulcities-Video

Text/Fotos/Nachbearbeitung/Video (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: