10 Dinge, die Sie in Singapur unternehmen sollten

Supertrees

Singapur hat einen großen Vorteil für Besucher. Die meisten Attraktionen befinden sich fußläufig rund um Innenstadt und Marina Bay Sands Hotel. Hier sind 10 Dinge, die Sie sehen sollten.

Hinter den Links finden Sie ausführlichere Informationen. Für alle, die sich nicht nur die typischen ein oder zwei Tage in der Stadt befinden, gibt es noch eine andere Liste mit Sehenswürdigkeiten etwas außerhalb: „10 weitere Dinge, die Sie in Singapur sehen sollten“.

1. Auf die Supertrees gehen

Dass Belüftungsanlagen zu den Hauptattraktionen einer Stadt gehören, gibt es wohl nur in Singapur. Die Supertrees im botanischen Garten „Gardens by the Bay“ sind sehr beeindruckend. Insbesondere nachts, wenn sie beleuchtet sind. Ein unbedingtes Muss: Rauf auf den kleinen Rundweg, der durch die „Baumkronen“ führt (siehe Bild ganz oben, auch im Video zu sehen)

 

2. Den Cloud Forest besuchen

Wow! Sie werden aus dem Staunen nicht herauskommen. Singapur hat einen künstlichen Indoor-Regenwald im Gewächshaus, den Cloud Forest, gebaut. Mehrere Etagen hoch mit einem riesigen Berg mit Wasserfall drin. Besonders schön in der Dämmerung, wenn alles angestrahlt ist. Das Video oben gibt Ihnen einen Eindruck. Unbedingt ansehen. Die kleine Schwester nebenan, der Flower Dome, ist dagegen weniger spannend, aber im Kombi-Ticket enthalten.

 

Merlion-Statue

3. Merlion besuchen

Der Merlion ist eine Mischung aus Fisch und Löwe, das Wahrzeichen der Stadt. Es gibt mehrere Skulpturen in Singapur. Die berühmteste ist aber die in der Altstadt, direkt gegenüber des Marina Bay Sands Hotels am Fullerton Hotel. Einfach den vielen Touristen folgen. Am Merlion könnten Sie einige treffen, sonst verläuft sich in Singapur das meiste.

 

Die Kirche am Chijmes 

4. Stadtrundgang durch das koloniale Singapur

Hochhäuser und nichts als Hochhäuser. So stellen sich die meisten Singapur vor. Es ist aber durchaus einiges von der kolonialen Architektur in Singapur erhalten. Unter anderem das alte zu einer Gastro-Meile umgebaute Kloster Chimjes, das Fullerton-Hotel oder ein viktorianisches Theater. Das meiste entlang des Singapore Rivers. Ein Spaziergang, der die Kontraste der pulsierenden Stadt am besten zeigt.

 

Marina Bay Sands mit ArtScience-Museum (Lotus-Blume rechts)

5. Auf/ums/ins Marina Bay Sands

Das prägendste Gebäude in Singapur. Hier können Sie gut mehrere Stunden vergingen, denn das Marina Bay Sands ist viel mehr als ein spektakulärer Hotelbau. Es ist Casino, Shoppingcenter, Hotel, Museum, Aussichtsplattform und vieles mehr. Rund um das Hotel ist so viel zu sehen, dass ich eine eigene Top-10-Liste allein für das Hotel angelegt habe. Hier lesen Sie die Attraktionen im Einzelnen.

 

Blick von der Aussichtsplattform

6. Singapur von oben bestaunen

Singapur von oben! Ein Erlebnis. Sie haben die Wahl zwischen der Aussichtsplattform auf dem Marina Bay Sands – Hotel oder einem Wohnblock etwas außerhalb. Das Marina Bay Sands liegt zentral, ist einfach zu erreichen (Aufzug im rechten Turm, wenn Sie aus Richtung Singapur aufs Gebäude schauen) und teuer. Es gibt eine wesentlich preiswertere Variante, die ich in diesem Artikel näher beschreibe. Auch das Foto oben stammt von diesem Häuserblock.

 

Bunt und mit viel Glitzer – die Orchard Road

7. Bummeln auf der Orchard Road

Die Orchard Road ist die Einkaufsmeile Singapurs. Über zwei Kilometer lang. Links und rechts der Straße finden Sie Boutiquen, Kaufhäuser, Shopping-Malls. Viele Luxus-Hersteller haben hier Geschäfte, es gibt in den Kaufhäusern und Malls aber auch erschwingliche Kleidung. Ein bisschen störend: Die viel befahrene Straße in der Mitte, Straßenseite wechseln ist nicht ganz einfach.

 

8. Rundgang durch China Town

Die Bevölkerung Singapurs stammt zu großen Teilen von chinesischen Vorfahren ab. Um Konflikte zwischen Bevölkerungsgruppen zu vermeiden, ordnete der Stadtgründer Raffles trotzdem eigene Distrikte für Chinesen, Inder etc. an. Heute ist China Town ein nettes Viertel zum Bummeln. Mit chinesischen Pagoden, kleinen Geschäften und der Chinatown Heritage Center. Dass sich mitten in Chinatown ein hinduistischer Tempel befindet ist ein Zeichen dafür, dass sich die verschiedenen Bevölkerungsgruppen trotz der Anordnung von Raffles vermischt hat.

Geschmückter Elefant an einer Straßenkreuzung

9. Ausflug nach Little India

Indien liegt gleich um die Ecke von China. Jedenfalls in Singapur. Zwei U-Bahn-Stationen von der City entfernt, tauchen Sie in eine fremde Welt ein. Mit geschmückten Straßen und vielen kleinen indischen Händlern. Absolut sehenswert. Neben dem Elefanten (siehe Foto oben) können Sie hier auch eine Moschee besuchen. Mehr Infos im Artikel über Little India.

 

Am Clarke Quay können Sie direkt am Wasser sitzen

10. Sich ins Nachtleben stürzen

Menschen in Singapur leben bescheiden, asketisch und gehen früh ins Bett… alles Vorurteile. Dass es auch nachts in Singapur hoch hergeht, können Sie am besten am Clarke Quay am Singapore River erleben. Hier reiht sich Kneipe, an Restaurant, an Club. Sie können draußen am Fluss sitzen. Nur einen dicken Geldbeutel sollten Sie mitnehmen. Alkohol ist teuer. Ein Bier kann gut und gerne acht Euro kosten.

Text/Fotos/Videos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 7 =