Sisowath Quay – die Uferpromenade in Phnom Penh

Uferpromenade von Phnom Penh

Uferpromenade von Phnom Penh

Die Uferpromenade in Phnom Penh könnte eine der schönsten Stellen in der kambodschanischen Hauptstadt sein. Könnte. Wenn die Kambodschaner nicht viel dafür tun würden, dass sie es nicht ist.

Eine breite Uferpromenade, ein toller Blick auf den Fluss Tonle Sap, sogar Bänke, auf die sich von den hohen Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit geschaffte Touristen setzen können. Wenn da nur nicht dieser ekelhafte Gestank wäre. Der verdirbt Besuchern nämlich den Spaß am Flanieren.

Am Sisowath Quay fließt jede Menge Abwasser in den Fluss, dieser wunderbare Geruch mischt sich mit dem Smog in der Stadt und dem Dreck, den die noch verbliebenen kleinen Betriebe am Ufer in die Luft blasen.

Der Tonle Sap an der Uferpromenade

Der Tonle Sap an der Uferpromenade

Dabei könnte es an der Promenade so schön sein. Hier reihen sich nämlich die wenigen guten Restaurants, Boutiquen, Souvenirläden, schöne Cafés und die Attraktionen wie der königliche Palast aneinander. Vielleicht haben Sie ja mehr Glück mit der Windrichtung als ich und es duftet ganz wundervoll.

Ach ja, es gibt noch einen Haken. Das Auswärtige Amt in Berlin warnt vor Raubüberfällen und Taschendieben auf der Promenade. Wer hier bummelt, sollte die Augen offen und die Nase geschlossen haben.

Die Highlights in Kambodscha im Colorfulcities-Video:

 

Text/Video/Fotos (c) Michael Westerhoff

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − 5 =