10 Dinge, die Sie in Riga unternehmen können

Blick vom Hochhaus der Wissenschaftsakademie auf die Markthallen (links im Bild)

Rigas Altstadt ist eine der schönsten Europas. Hier stehen die meiste Sehenswürdigkeiten. Doch Riga hat noch mehr zu bieten.

Mehr Infos zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten können Sie erfahren, wenn Sie die Links in der Top-10-Liste anklicken. Unten auf der Seite finden Sie zudem einen Film mit den Highlights Rigas.

Das Schwarzhäupterhaus (rechts)

1. Die Altstadt besichtigen

Schwarzhäupterhaus (siehe Bild oben), Petrikirche, Bremer Stadtmusikanten, Drei Brüder. In der Altstadt von Riga reiht sich ein schönes Gebäude ans nächste. Alle Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander. Sie können aber trotzdem einen ganzen Tag lang kreuz und quer gehen und sehen was Neues. Bei schönem Wetter lässt sich die Altstadt auch sehr gut in den vielen Cafés mit Außengastronomie. Weil es in der Altstadt so viel zu sehen gibt, habe ich eine extra Top-10-Liste für die Altstadt geschrieben.


An Automaten können Sie eigene Schokolade herstellen

2. Ins Schokoladenmuseum gehen

Nach einem kraftraubenden Spaziergang durch die Altstadt können Sie sich im Schokoladenmuseum der Firma Laima alle verbrauchten Kalorien wieder drauf futtern. Das Museum versprüht ein bisschen den Charme der Sowjet-Zeit. Am Schokoladenbrunnen können Sie die Laima-Schokolade probieren, an Automaten (siehe Bild oben) ihre eigene bedrucken.


Die Alberta Straße mit ihren Jugendstilgebäuden

3. Den Jugendstil genießen

Am Rande des Grüngürtels liegt Riga-Neustadt. Nirgendwo in Europa gibt es so viele Jugendstilgebäude wie in der lettischen Hauptstadt. Über 200. Sie sollten die Alberta oder die Elisabeth Straße ansteuern. Hier finden Sie ganze Straßenzüge voller wunderbarer Jugendstil-Gebäude, im Museum in der Alberta Straße 12 ist zudem Interieur wie Möbel und Geschirr aus dieser Zeit zu sehen.


Das Haus der Wissenschaftsakademie

4. Auf Stalins Hochhaus fahren

Sichtbarstes Zeichen der sowjetrussischen Besatzung Lettlands ist das Hochhaus der Wissenschaftsakademie. Ein kleiner Bruder ähnlich aussehender Wolkenkratzer in Moskau. Auf dem Hochhaus befindet sich eine Aussichtsplattform, von der Sie einen tollen Blick (siehe Foto ganz oben) über die Düna, die Altstadt und die Markthallen haben.


Die Nationalbibliothek an der Düna

5. Die Nationalbibliothek ansehen

Riga ist bekannt für Altbauten. Eine Ausnahme bildet die futuristische lettische Nationalbibliothek. Die Architektur soll an ein altes Gedicht mit einem Berg, auf dem eine Prinzessin schlief, erinnern. Zur Einweihung 2014 bildeten die Letten eine Menschenkette und transportierten so symbolisch die Bücher von der alten in die neue 68 Meter hohe Nationalbibliothek.


Der Strand in Jurmala

6. Zum Meer fahren

Jurmala – zu deutsch: Riga Strand – ist nur eine halbe Stunde mit dem Zug von der lettischen Hauptstadt entfernt. Hier können Sie sich von der anstrengenden Stadtbesichtigung gut erholen. Jurmala (im Ortsteil Majori aus der Bahn aussteigen) ist ein altes Badeörtchen mit herrlichen Holzhäusern, einer 1,5 Kilometer langen Fußgängerzone und einem 25 Kilometer langen Sandstrand.


Die Fisch-Halle

7. In den Markthallen stärken

Die Markthallen in Riga waren einst die größten Europas. Sie wurden u.a. aus zwei alten Flugzeug-Hangars gebaut. Eine Halle ist voll mit Fischhändlern, eine andere mit Obst, in einer dritten gibt es nur Fisch. Auch rund um die Markhallen stehen Stände und eine Art Flohmarkt. In einer Halle gibt es kleine Bistros, in denen Sie sich mit frischem Essen stärken können.


Die Christi-Geburt-Kathedrale

8. Russisch-orthodoxe Kirchen anschauen

40 Prozent der Rigender sind russisch-stämmig, deshalb gibt es hier auch einige russisch-orthodoxe Gotteshäuser. Das schönste und größte ist die Christi-Geburt-Kathedrale (siehe Bild oben) am Grüngürtel um die Altstadt. Neben der großen Kirche gibt es auch zahlreiche kleinere wie ein Holz-Gotteshaus von 1825 neben dem „Stalin-Hochhaus„.


Die Speicherstadt

9. In die Speicherstadt gehen

Neben den Markthallen befindet sich die Speicherstadt, die in den vergangenen Jahren restauriert wurde. Hier sind Cafés, ein Theater und kleine Geschäfte eingezogen. Außerdem befindet sich auf dem Gelände die Gedenkstätte für das jüdische Ghetto der Stadt, das die Nazis während der Besatzungszeit angelegt hatten.


Das Freiheitsdenkmal – Symbol der Unabhängigkeit

10. Das Freiheitsdenkmal anschauen

Für die Letten ist die Säule das wichtigste Denkmal der Stadt. Das Freiheitsdenkmal wurde bereits zur erste Unabhängigkeit Lettlands vor dem Zweiten Weltkrieg errichtet. Anfang der 90er-Jahre haben sich hier die Demonstranten getroffen, die die Unabhängigkeit Lettlands von Russland erkämpft haben, deshalb hat der Obelisk eine so große Bedeutung für die Bevölkerung.


Riga im Colorfulcities-Video:

Text/Fotos/Video (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × zwei =