San Servolo – Oase der Ruhe in Venedig

San Servolo

Sie haben genug von den Menschenmassen in Venedig? Kein Problem. Zehn Schiffsminuten entfernt auf der Insel San Servolo finden Sie wunderbare Stille.

380 Meter lang, 150 Meter breit – die kleine Insel San Servolo vor den Toren Venedigs ist eine Oase der Ruhe. Nur selten verirren sich Menschen auf die Insel. Dabei lohnt sich der Besuch. Nicht nur wegen der Ruhe.

Gepflegte Gärten und Häuser auf San Servolo

Das Inselchen hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Seit dem 8. Jahrhundert wohnten hier Mönche, später auch Nonnen. Im 18. Jahrhundert baute Venedig hier ein Krankenhaus, das später in eine psychiatrische Klinik umgewandelt wurde. Heute befindet sich in den Gebäuden eine Kunst-Akademie.

Sie können sich frei auf der Insel bewegen, durch die herrlich grünen Gärten, die Kirche und die schönen Gebäude laufen. Und einen Cappuccino auf der Terrasse trinken. Das lohnt sich gleich doppelt: Endlich mal ein Kaffee, ohne dass tausende andere Besucher vorbei latschen, Tische suchen etc. Und: Der Cappuccino kostet plötzlich nur noch zwei statt fünf Euro.

Die Gebäude reichen direkt bis ans Wasser

Die Insel ist mit den ACTV-Booten, dem Öffentlichen Personennahverkehr von Venedig, in zehn Minuten erreichbar. Das Linie 20 fährt vom Markusplatz Station San Zaccaria MVE) direkt nach San Servolo. Sie können von hier direkt wieder zurück oder zum Lido weiterfahren. Für die ACTV-Boote bietet sich ein Tagesticket (gibt es für 24, 48 oder 72 Stunden) an, das Sie hier online buchen können. Alternativ bietet sich auch eine Bootsfahrt in den Sonnenuntergang von Venedig an, die auch hier vorbei fährt.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 10 =