Rundreisen durch Südafrika, Namibia und Simbabwe

Blick von Kapstadt auf den Tafelberg

Südafrika und Namibia gehören zu den beliebten Reisezielen der Deutschen. Einige Rundreisen umfassen auch einen Abstecher zu den Victoriafällen. Der ist unbedingt empfehlenswert.

Kapstadt, Johannesburg und der Krüger Nationalpark – das will jeder Südafrika-Reisende sehen. Zu Recht. Kapstadt gehört zu den schönsten Städten der Welt, der Krüger Nationalpark ist der attraktivste in Afrika. Perfekte Infrastruktur, gute Straßen und – natürlich am wichtigsten – ganz viele Tiere. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen neben Elefanten und Zebras auch Löwen und Nashörner über den Weg laufen ist hier sehr hoch.

Der Krüger Nationalpark ist für seine Artenvielfalt bekannt

Viele Südafrika-Reisende begnügen sich mit Kapstadt und den umliegenden Attraktionen wie dem Kap der Guten Hoffnung, den Pinguinen am Kap, den Weinanbaugebieten und der Gardenroute. Oder sie entscheiden sich für einen Flug nach Johannesburg mit Panormaroute und Krüger Nationalpark. Alles toll. Alles eine Reise wert, aber das Sahnehäubchen auf einer Reise durchs südliche Afrika kann darüber hinaus noch ein Besuch bei den beeindruckenden Victoriafällen und im Choke Nationalpark sein.

Simbabwe gehört zu den eher unentdeckten Reiseländern: Seit einigen Jahren öffnet sich das Land zunehmend auch für Touristen. In Simbabwe treffen Sie trotzdem noch nicht so viele Touristen wie in Südafrika. Das macht den Abstecher zu einem Genuss. Selbst an den spektakulären Wasserfällen treffen Sie kaum Touristen. Dabei lohnen sich die Wasserfälle wirklich. Ein zwei Kilometer langer Wanderweg führt direkt an den Fällen vorbei. Ganz Mutige gehen im Devils Pool an der Wasserkante schwimmen, nicht ganz so Mutige genießen lieber einen Hubschrauber-Überflug über die Victoriafälle.

Film über meinen Besuch bei den Victoriafällen

Eine Alternative ist die Kombination von Namibia und Simbabwe. Neben Windhoek, der Wüste und der Küste des ehemaligen Deutsch-Südwestafrikas bieten einige Veranstalter einen Abstecher zu den Victoriafällen an.

Elefant am Ufer des Chobe Rivers bei Kasane

Ob Südafrika oder Namibia – die Kombi mit den Victoriafällen hat einen weiteren ein Vorteil. Die Victoriafälle liegen praktisch direkt an der Grenze zu Botswana. Viele Reiseveranstalter wie beispielsweise Exoticca bieten deshalb einen Ausflug in den Chobe Nationalpark mit an. Nirgendwo kommen Sie Elefanten so nah wie hier. Sie können sowohl mit dem Boot als auch mit dem Jeep durch den Nationalpark fahren. Ein tolles Erlebnis.

Ohnehin liegen kombinierte Rundfahrten im Trend. Wer ohnehin schon ins südliche Afrika fliegt, der kann bei seiner Rundreise gut weitere Attraktionen „mitnehmen“. Botswana, Simbabwe oder vielleicht auch Mauritius. Wer will, kann in Mauritius noch Schildkröten oder Vulkankrater anschauen. Oder sich einfach von der Rundreise faul am herrlichen Strand erholen. Hier finden Sie einige Beispiele für schöne Kombinationsreisen. Das Schöne an den Reisen: Sie können bei einigen Angeboten entscheiden, ob Sie die einfache, preiswerte Variante im 3-Sterne-Hotel oder die Luxus-Variante mit wunderschönen Hotels wählen.

Text/Fotos/Video (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + siebzehn =