Alles nur geklaut: Tokios kopierte Bauwerke

Eiffelturm oder Tokyo Tower?

Eiffelturm oder Tokyo Tower?

Wo steht die Freiheitsstatue? In welcher Stadt befindet sich der Eiffelturm? Und wo kann man den Amsterdamer Bahnhof bewundern? Genau. Geht alles in Tokio.

Besucher aus Europa reiben sich die Augen. Sie fragen sich häufig: Kommt mir dieser Bahnhof nicht irgendwie bekannt vor? Ja, kommt er. Denn der Hauptbahnhof in Tokio ist eine plumpe Kopie des Vorbilds in Amsterdam. Anfang der 1910er-Jahre gab es einen Wettbewerb für den Bau des Bahnhofs. Ein deutscher Ingenieur hatte ein Modell entworfen, dass der Jury aber „zu japanisch“ war.

Der Bahnhof ist nach Amsterdamer Vorbild gebaut

Der Bahnhof ist nach Amsterdamer Vorbild gebaut

Also entschieden sich die Verantwortlichen für einen japanischen Architekten, der etwas baute, das europäisch aussah. Nämlich wie der 1875 eröffnete Amsterdamer Bahnhof. Der Bahnhof wurde wie große Teile Tokios im Zweiten Weltkrieg zerstört. Der Wiederaufbau war erst 2012 abgeschlossen. Er ist aber nur noch der zweitbedeutendste Bahnhof der japanischen Metropole. Der im Stadtteil Shinjuku wird von wesentlich mehr Passagieren genutzt.

Der Tokyo Tower: Im Hellen sieht man den Unterschied...

Der Tokyo Tower: Im Hellen sieht man den Unterschied…

Wer Bilder von Tokio in einem Prospekt oder im Internet sieht, wundert sich etwas. Tokio wirbt nämlich mit einem ähnlichen Turm wie Paris. Zumindest im Dunkeln gleichen sich die beiden wie zwei Eier. Im Hellen sieht der in Tokio dann doch etwas schlichter aus. 1958 errichteten die Japaner ihren „Eiffelturm“, den Tokyo Tower, der die Westbindung des Landes symbolisieren sollte und deshalb nach französischem Vorbild errichtet wurde. Allerdings ein paar Meter höher als das Original.

...im Dunkeln gleicht er dem französischen Vorbild

…im Dunkeln gleicht er dem französischen Vorbild

Die dritte Kopie, die Sie in Tokio finden, ist die der New Yorker Freiheitsstatue. Oder besser der französischen Freiheitsstatue. Ende der 90er-Jahre schickten die Franzosen eine Leihgabe der Freiheitsstatue nach Tokio, um das „französische Jahr in Japan“ zu feiern. Den Japanern gefiel die Statue auf der künstlichen Insel Odaiba so gut, dass sie nach der Rückgabe des französischen Exemplars eine neue Statue bauten. Die steht nun in Odaiba in der Nähe von zwei Einkaufszentren.

Die Freiheitsstatue vor der Rainbow Bridge in Tokio

Die Freiheitsstatue vor der Rainbow Bridge in Tokio

Die Kopien im Colorfulcities-Video:

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: