Arbeitsplatz oder Ausflugsziel? WDR 2

Studio bei WDR 2

Studio bei WDR 2

Ob Arbeitsplatz oder Ausflugsziel – das kommt auf den Blickwinkel an. Täglich besuchen Gruppen den WDR, um die Studios zu besichtigen. Von Hörern kommt immer wieder die Frage, wie es bei uns aussieht. Also gibt es wohl eine Berechtigung für diese Geschichte bei Colorfulcities. 

Das Bild unten zeigt den Bildschirm, den der Moderator sieht:  Das Nachrichten-Jingle, das vom Moderator gespielt wird, danach die Nachrichten, die in einem anderen Studio produziert werden und danach ist der Moderator wieder an der Reihe. Die etwas ungewöhnlichen Musiktitel sind von mir noch nicht sortiert worden. Es handelt sich dabei um Stücke von Bands aus NRW, die am Bandwettbewerb im WDR 2 – Musikclub (wochentags ab 21 Uhr) teilnehmen.

Auf dem Bildschirm zu sehen sind alle Elemente, die ab 21 Uhr laufen. Das Foto (siehe Uhr darunter auf Foto unten) ist bereits früher aufgenommen. WDR 2 hat in einer durchschnittlichen Stunde rund eine Million Hörer. Also eine Million Menschen, die hier klicken könnten. Noch ein Grund für den Artikel, schließlich hat der Sender damit mehr akustische Besucher als manch eine Sehenswürdigkeit, die ich hier vorstelle.

Das Programmzentrum ist das Herzstück des Senders. Links sind die Studios zu sehen, rechts das Redaktionsdesk, an dem die Redakteure das tägliche Programm planen. In der Mitte finden Sendungen wie die Arena, aber auch die täglichen Redaktionskonferenzen statt.

Logo WDR 2

Logo WDR 2

Der Vorgänger von WDR 2 (oben das aktuelle Logo) sendete bereits Ende der 40er-Jahre ein Gemeinschaftsprogramm mit dem NDR. Nach der Trennung von NDR und WDR 1950 entstand daraus das damals schon informationsorientierte zweite Programm des Westdeutschen Rundfunks, heute kurz WDR 2.

Blick auf den Bildschirm des Moderators

Blick auf den Bildschirm des Moderators

Der Sender sitzt (siehe Foto unten) in der dritten Etage des Funkhauses am Wallrafplatz. Das Funkhaus steht seit den 90er-Jahren unter Denkmalschutz. Es wurde 1948 auf den Trümmern eines ehemaligen Hotels erbaut. Die Vorgänger-Sender des WDR strahlten bereits seit 1927 ein Programm aus Köln aus. Die Westdeutsche Funkstunde und die spätere Westdeutsche Rundfunk AG saßen in einem Gebäude auf der anderen Seite des Kölner Hauptbahnhofes, in der Dagobertstraße. Dieses Haus wurde im Krieg jedoch nahezu zerstört.

Funkhaus am Wallraffplatz - die WDR 2-Studios liegen unterhalb des WDR-Logos

Funkhaus am Wallraffplatz – die WDR 2-Studios liegen unterhalb des WDR-Logos

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

4 Kommentare zu “Arbeitsplatz oder Ausflugsziel? WDR 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

vierzehn + eins =

%d Bloggern gefällt das: