Chijmes: Essen und Trinken im ehemaligen Kloster

Die Kirche am Chijmes

Bei uns fragen sich Kirchen häufig: Was sollen wir mit leerstehenden Gotteshäusern anfangen. In Singapur wurde eine Lösung gefunden: In ein ehemaliges Kloster sind zahlreiche Bars und Restaurants eingezogen.

Aus dem Untergeschoss dröhnt laute Rockmusik, oben essen Gäste Hummer und Nudeln. Im Chimjes in der Innenstadt von Singapur (Metro-Station City Hall, grüne und rote Linie) haben Sie die Auswahl zwischen 25 verschiedenen Restaurans, Bars und Cafés. Von japanisch bis italienisch – alles dabei.

Bars im Innenhof des Klosters

Und Sie sitzen ganz wundervoll! Mit Blick auf die alte Klosterkirche, in der heute Events wie Hochzeitsfeiern stattfinden, die wunderbaren Innenhöfe und die ehemaligen Gärten der Klosteranlage.

In der Kirche finden heute Hochzeitsfeiern statt

Von 1851 bis 1983 befand sich in dem Komplex das Kloster des Ordens „Convent of the Holy Infant Jesus“, der hier unter anderem Kinder unterrichtete. Von diesem Orden leitet sich auch der seltsame Name „Chijmes“ (Convent of the Holy Infant Jesus) ab. Die Schüler, die damals die Klosterschule besuchten, nannten sich „Chijmes“ (sprich: Tschaims).

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: