Cloud Forest – der künstliche Regenwald in Singapur

Der 35 Meter hohe Wasserfall

Der Cloud Forest ist eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in Singapur. Ein Indoor-Regenwald mit 35 Meter hohem Wasserfall.

Ein riesiges Wasserfall prasselt von oben einen bewachsenen Berg hinunter, Menschen platzieren sich davor, machen Selfies. Das ist der erste Eindruck, den Sie bekommen, wenn Sie den Cloud Forest betreten. Das ist schon eindrucksvoll, wird im Laufe des Besuches aber noch x Mal getoppt.

Links: Cloud Forest, Mitte: Flower Dome, Rechts: Supertrees

Mit dem Aufzug geht es sieben Stockwerke rauf zur Spitze des künstlichen Cloud-Mountain. Und von dort mitten durch die Pflanzen auf einem teilweise frei in der Luft schwebenden Weg wieder nach unten. Vorbei am Wasserfall, Orchideen, Farnen und Bromelien. Ihnen kommt immer ein kühler Dampf entgegen, verdampfende Wassertröpfchen des Wasserfalls. Wir sind schließlich im (künstlichen) Regenwald.

Genauso beeindruckend wie das Regenwald-Gewächshaus (der Cloud Forest und der nebenan gebaute Flower Dome sind die größten frei tragenden Gewächshäuser der Welt) ist der Blick nach draußen. Auf das Riesenrad Singapore Flyer, das Marina Bay Sands Hotel oder die Supertrees im botanischen Garten „Gardens by the Bay“, zu dem auch Cloud Forest gehört.

Cloud Forest im Colorfulcities-Video:

Der Cloud Forest ist bis in den Abend geöffnet, es bietet sich also an, in der Dämmerung dort hinzugehen. Dann sehen Sie den Regenwald im Hellem und später auch im Dunkeln. Die frei schwebenden Wanderwege sind dann wunderbar beleuchtet.

Blick aus dem Cloud Forest auf das Marina Bay Sands Hotel

Das Milliarden-Projekt „Gardens by the Bay“ entstand auf einem künstlich aufgeschütteten Areal. Der Hochhaus-Stadtstaat Singapur soll grüner werden. Dabei sollen die Gärten (es gibt auch noch einen alten botanischen Garten im Landesinnern) und kleinere Parks in Wohnvierteln sorgen.

Beleuchtete Wege am Cloud Mountain vorbei

Direkt neben dem Cloud Forest befindet sich der Flower Dome, ein riesiges Gewächshaus mit Pflanzen aus aller Welt. Die nicht ganz billige Eintrittskarte (circa 20 Euro) gilt für beide Attraktionen. Sie erreichen die beiden Gewächshäuser mit der Metro, auch wenn die Station etwas entfernt liegt (blaue und orangene Linie, Station Bayfront). Einfavch (auch aus anderen Richtungen) dem Hinweis „Gardens by the Bay“ (siehe auch Video unten) folgen.

Text/Fotos/Videos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: