Das Thyssen-Krupp-Quartier und das Vermächtnis von Berthold Beitz

Thyssen-Krupp-Hauptverwaltung

Thyssen-Krupp-Hauptverwaltung

Selten sind Firmenzentralen einen Ausflug wert. Ganz anders das Thyssen-Krupp-Quartier. Mit der Hauptverwaltung des Konzerns steht hier eins der schönsten Gebäude des Ruhrgebiets. Gleich nebenan liegt das Gründungshaus des Krupp-Konzerns und der neu gestaltete Krupp-Park.

Es war das Vermächtnis des langjährigen Krupp-Lenkers Berthold Beitz. Der so viele Jahre von ihm gesteuerte Konzern sollte zurück in seine angestammte Heimat kommen. Nach Essen. Dorthin, wo sich Krupp zur wirtschaftlichen Weltmacht entwickelte. Beizt setzte der Umzug von Düsseldorf durch und schuf ein beeindruckendes Firmenareal.

Thyssen-Krupp-Zentrale

Thyssen-Krupp-Zentrale

Der bereits hoch betagte Berthold Beitz ließ es sich 2008 nicht nehmen, an der Grundsteinlegung der neuen Konzernzentrale teilzunehmen. Genau dort, wo der alte Krupp-Konzern seine Wurzeln hat, entstand das neue ThyssenKrupp-Quartier. Teil des Krupp-Gürtels, zu dem auch ein neu angelegter Naherholungspark (mehr im Artikel „Der versteckte Park“) gehört. Die Fertigstellung erfolgt erst 2014, also ein Jahr nach dem Tod von Beitz.

Kernstück des Quartiers ist die futuristische Konzernzentrale, gestaltet von einem französischen Architektenteam. Das Q1, in dem rund 500 Menschen arbeiten. Nebenan stehen weitere Firmengebäude für knapp 2.000 Mitarbeiter. Allerdings steckt ThyssenKrupp wegen Fehlinvestitionen in Brasilien und in den USA in einer tiefen Krise. Viele Essener befürchten, dass der Konzern übernommen werden könnte. Was dann aus den gerade erst eröffneten Gebäuden werden könnte, ist unklar.

Thyssen-Krupp-Zentrale

Thyssen-Krupp-Zentrale

Das ThyssenKrupp-Quartier beeindruckt auch durch die großen Wasserbecken. Von montags bis freitags tummeln sich hier die Konzernmitarbeiter, am Wochenende hat sich das Gelände mit Schilf und Wasser zu einem Ausflugsziel entwickelt. Spaziergänger genießen den Blick auf die Gebäude oder gehen einfach mit dem Hund rund ums Wasser.

Hier wurde einst der Krupp-Konzern gegründet

Hier wurde einst der Krupp-Konzern gegründet

Ein paar Schritte entfernt (rechts vom Hauptgebäude) steht das im Zweiten Weltkrieg zerstörte und wieder aufgebaute Gründerhaus des Krupp-Konzerns. Im Stammhaus von 1818 hat Firmengründer Friedrich Krupp gewohnt, dahinter lagen die ersten Werkshallen. 1873 ließ Alfred Krupp die Keimzelle des Konzerns renovieren und bestimmt, dass das Gebäude für immer erhalten bleiben sollte. Allerdings zerstörten Bomben im Oktober 1944 das Haus, 1961 wurde es einige Meter vom ursprünglichen Ort entfernt wieder aufgebaut. 2010/11 erfolgte im Zuge des Baus des Thyssen-Krupp-Quartiers eine vollständige Restaurierung.

Krupp Park - gleich neben dem Thyssen-Krupp-Quartier

Krupp Park – gleich neben dem Thyssen-Krupp-Quartier

Etwas versteckt (links vom Hauptquartier) liegt der schöne Krupp-Park mit einem See, auf dem Modellboote fahren und Essener im Sommer die Füße im Wasser baumeln lassen. Der kleine Weg über die Hauptstraße lohnt sich. Mehr dazu im Artikel über den Krupp-Park.

Mehr Essen bei Colorfulcities:

Der versteckte Park – der Krupp-Park

Text/Fotos/Nachbearbeitung © Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − siebzehn =