Der bunte Caodai-Tempel und die unbekannte Religion Caodaismus

Buntes Gotteshaus der Anhänger des Caodaisten

Buntes Gotteshaus der Anhänger des Caodaisten

Achtung Farbenalarm. Bunter geht es kaum. Der Tempel in My Tho ist ähnlich farbenfroh wie die Religion Caodaismus, ein schriller Mix verschiedener Glaubensrichtungen. Oberhaupt der Caodaiisten ist ein Papst.

Die Farben erschlagen einen als Besucher des Tempels. Alles ist schrill bunt und bonbonfarben. Die Religion, die die Gläubigen praktizieren ist mindestens genauso bunt. Die Anhänger des Caodaismus glauben an Moses, Buddha, Isaac Newton und noch einige andere Gelehrte.

Das Gotteshaus von innen

Das Gotteshaus von innen

Gegründet wurde die Religionsgemeinschaft 1926, heute ist sie die drittgrößte in Vietnam. Die Schätzungen gehen von bis zu acht Millionen Anhängern aus. Der Gründer Ngo Van Chieu, der sich zuvor intensiv mit chinesischen Volksreligionen und Spiritismus befasst hatte, will am ersten Weihnachtstag 1925 dem Gott Cao Dai begegnet sein. Im folgenden Jahr gründeten 200 seiner Anhänger die Religionsgemeinschaft.

Drachen im Gotteshaus

Drachen im Gotteshaus

Ngo Van Chieu wurde zum ersten Papst der Gemeinschaft ernannt. Auch zum letzten, denn seit seinem Tod 1932 gibt es keine Nachfolger. Die sozialistische Regierung Vietnams verbietet die Wahl eines neuen Papstes. Trotzdem blüht und gedeiht die Religion.

Wichtig für die Gläubigen ist ein asketisches Leben, sie sind Vegetarier, Alkohol ist ebenfalls verboten. Ihr Gründer galt allerdings als Lebemann und  passionierter Opiumraucher, was vielleicht auch die Erscheinung des Gottes erklären könnte. Nach der Erscheinung schwor er diesen weltlichen Genüssen ab.

In diesen bunten Wagen werden die Toten transportiert

In diesen bunten Wagen werden die Toten transportiert

Die Religion sieht ihre Wurzeln in Moses, Konfuzius, Buddha und im chinesischen Philosophen Laozi. Zu den Geistern, die eine wichtige Rolle spielen, gehören auch Gelehrten wie Isaac Newton und die Jungfrau von Orleans. Besonders verehrt wird der französische Schriftsteller Victor Hugo, der sogar einen Stand eines Heiligen hat. Nach Ansicht der Caodaiisten war Hugo ein besonders spiritueller Mensch. Die Religion ist insbesondere in Süd-Vietnam am Mekong-Delta populär.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: