Der Strand in Malmö

Der Ribersborg-Strand (im Hintergrund das Hochhaus Turning Torso)

Malmö verfügt über einen langen Strand mit einem alten Badehaus von 1898. Vom Ribersborg-Strand haben Sie einen schönen Blick auf die Öresund-Brücke.

Wer feinen Sandstrand wie in der Karibik erwartet, ist in Malmö falsch. Der 2,5 Kilometer lange Kies-Strand lädt aber zumindest zum Spazierengehen ein. Und wem der pieksende Kies nichts macht, der kann hier im Sommer auch gut in der Sonne liegen.

Das Kallbadhus Ribersborg

Drei lange Stege führen weit ins Meer. An einem befindet sich das 1898 eröffnete Ribersborg Kallbadhus, eine hölzerne Meerwasser-Badeanstalt. Allerdings ist hier weitgehend FKK-Baden angesagt. Im Badehaus befindet sich ein nettes Café, von dem aus Sie aufs Meer schauen können. Das Café ist offen für alle, nicht nur für Besucher des Badehauses. Und Sie können natürlich Klamotten tragen.

Blick auf Öresund-Brücke und Turning Torso

Vom Strand aus haben Sie einen guten Blick auf die sieben Kilometer lange Öresundbrücke, die Malmö mit Kopenhagen verbindet. Zur anderen Seite sehen Sie das jüngste Wahrzeichen der Stadt. Das spektakulär gedrehte 190 Meter hohe Wohnhochhaus Turning Torso. (siehe Bild ganz oben und Video)

Steg zum Badehaus

Der Ribersborg-Strand ist in einer guten halben Stunde zu Fuß von der City erreichbar. Auf dem Weg liegen mehrere Sehenswürdigkeiten, u.a. das Kongresszentrum Malmö Live und die Burg Malmöhus.

Malmö im Colorfulcities-Video

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =