Der Torre de Belem

Torre de Belem (links: Lange Schlange am Eingang)

Der Torre de Belem ist das Wahrzeichen Lissabons. Ursprünglich gab es zwei Exemplare, heute existiert aber nur noch ein Turm.

Die Schlange ist lang (wie bei allen Sehenswürdigkeiten in Belem), hunderte Menschen warten, um den Turm von innen sehen zu können. Und um in seine dunkle Geschichte einzutauchen. Bis ins 19. Jahrhundert wurden im dunklen Inneren des Turms nämlich Menschen gefangen gehalten.

Ursprünglich hatte der Turm aber zwei andere Funktionen, zum einen sollte der 1521 gebaute Torre Lissabon vor Angreifern von außen schützen, zum anderen sollte er Seefahrer, die die aufstrebende Handelsstadt besuchten, begrüßen. Als Lissabon 1580 von den Spaniern besetzt war, wandelten diese den Turm in ein Gefängnis und eine Zollstation um.

Belem und Lissabon im Colorfulcities-Video:

Heute existiert nur noch ein Turm, auf der Seite von Lissabon. Ursprünglich stand eine Kopie auch am Nordufer des Flusses Tejo. Die Kopie wurde aber ein Opfer des Erdbebens 1755 und wurde danach nicht wieder aufgebaut. Dass Sie den Turm heute zu Fuß besuchen können, hängt mit Land-Aufschüttungen zusammen. Als er im 16. Jahrhundert errichtet wurde, stand er noch mitten im Wasser.

Torre de Belem

Im Inneren befinden sich mehrere restaurierte Zimmer, eine Kapelle und in 35 Meter Höhe eine Aussichtsplattform, von der Sie auf den Tejo, Belem und Lissabon blicken können.

Text/Fotos/Video (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + zwei =