Der Torres und andere Sehenswürdigkeiten in Belem

Torres de Belem

Belem gehört zum Pflichtprogramm bei einem Lissabon-Trip. Hier stehen die wesentlich älteren Gebäude als direkt in der Hauptstadt. Das hat einen Grund.

Im Jahr 1755 erschüttert ein Erdbeben Lissabon. Die Stadt wird nahezu dem Erdboden gleich gemacht. Der Vorort Belem liegt zwar nur zehn Kilometer entfernt, bleibt aber nahezu verschont vom Beben. Deshalb finden sich dort zahlreiche Bauten, die um 1500 entstanden.

Mosteiro dos Jeronimos

Allem voran natürlich der Torres de Belem, das Wahrzeichen der Stadt, das herrliche Kloster Mosteiro dos Jeronimos und das Denkmal für die portugisieschen Entdecker. Zudem kommen Sie hier der Brücke 25. April relativ nah. (für nähere Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten bitte auf Link klicken).

Belem und andere Highlights in Lissabon im Video:

Belem war bis Mitte des 19. Jahrhunderts eine eigenständige Stadt, später wurden erst Teile, 2013 sogar ganz Belem nach Lissabon eingemeindet.Es leben knapp 20.000 Menschen in dem Stadtteil.

Denkmal der Entdeckungen

Wenn Sie eine Tour mit einem Hop-On-Hop-Off-Bus durch Lissabon machen, können Sie mit dem Bus auch bis Belem fahren. Wer die Stadt auf eigene Faust besichtigt, nimmt einfach die Straßenbahn 15E. Auf der Linie gilt auch das Tagestricket für die Lissaboner U-Bahn. Belem lohnt sich auf jeden Fall, allerdings ist es an den Sehenswürdigkeiten sehr voll und Sie müssen vermutlich in der Schlange am Torres und am Kloster warten.

Text/Fotos/Video (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: