DFB-Pokalsieger 2017 – Pokalfinale und Korso in Dortmund

Public Viewing auf dem Friedensplatz

Der BVB ist Pokalsieger 2017. Hier einige Eindrücke vom Public Viewing und dem Autokorso in Dortmund.

Was eine Party! Trotz brütender Hitze sahen knapp 30.000 Menschen das Spiel in der Dortmunder Innnestadt. Auf den drei goßen Public-Viewing-Leinwänden am Friedensplatz, Hansaplatz und an der Reinoldikirche. „So ein Tag so wunderschön wie heute“ und „We are the Champions“ sangen die Fans nach dem 2:1 – Sieg gegen Eintracht Frankfurt. (siehe auch Video unten).

VIDEO: Public Viewing am Samstag, Feier am Sonntag

Der Durst der Fans war groß. Kein Wunder bei Temperaturen um 30 Grad bis in die Nacht. Das zeigen die vielen Fässer, die bereits am Freitag auf den Alten Markt in der Dortmunder City gerollt wurden.

Der Friedensplatz verwandelte sich wieder in ein schwarz-gelbes Meer von Fans. Am Hansaplatz sah es nicht anders aus. Bereits seit dem Nachmittag feierten und sangen die Fans auf den Plätzen. Allerdings war es nicht ganz so voll wie in den Vorjahren. Der Friedensplatz wurde in anderen Jahren bereits um 17 Uhr wegen Überfüllung geschlossen. 2017 durften Fans auch noch kurz vor dem Anpfiff auf den Platz. Das lag sicherlich an den hohen Temperaturen, möglicherweise aber auch an der Terrorgefahr, die den ein oder anderen davon abhielt, in die City zu fahren.

Der Friedensplatz – Blick auf die Leinwand vor dem Spiel

Nach dem frühen 1:0 hofften viele Fans auf einen Durchmarsch des Dortmunder Teams. Doch dann kam es anders. Nachdem die Frankfurter ausgeglichen hatten, war es sehr still auf dem Friedensplatz. Einigen kamen böse Erinnerungen an die Vorjahre als der BVB vier Finalspiele hintereinander verloren hatte (3x Pokal, 1x Championsleague). Umso größer war die Erleichterung als Aubameyang Borussia mit einem Elfer wieder in Führung brachte.

Fans schauen nach dem 1:1 gespannt auf die Leinwand

Beim Abfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Die Fans machten die Nacht zum Tag. Am Borsigplatz und auf dem Dortmunder Wall gab es einen Autokorso mit lautem Hupkonzert. In den Kneipen wurde bis tief in die nacht gefeiert. Allerdings nicht ganz so lautstark wie früher mal. Auch dafür könnten die irren Temperaturen ein Grund gewesen sein. Nach acht bis zehn Stunden in der Hitze mit der enstprechenden Alkoholzufuhr waren viele erschöpft. Außerdem mussten die Kräfte ja für die Feier am nächsten Tag gesammelt werden.

Blick von oben vom Rathaus auf den Friedensplatz

Bereits am Mittag standen wieder hunderte Fans auf dem Borsigplatz, um rechtzeitig für den Autokorso des BVB vor Ort zu sein. Da die Stadt nur 9.000 Menschen auf den Platz lassen wollte, waren viele frühzeitig dort. Und feierten, sangen und tranken sich warm. Insofern das aufgrund der Hitze und der hohen Luftfeuchtigkeit noch nötig war.

Fans auf dem Borsigplatz

Der Korso begann mit einiger Verspätung, weil die Maschine mit den Spielern zu spät aus Berlin zurückgeflogen war. Immerhin brandete kurzzeitig Applaus am Borsigplatz auf als der Flieger mit den BVB-Spielern eine Ehrenrunde über den Borsigplatz flog bevor er endgültig am Dortmunder Flughafen landete.

Die Maschine mit den Spielern über dem Borsigplatz

Gegen 17 Uhr bog der Korso mit den Spielern dann endlich auf den Borsigplatz. Marco Reus reckte den Pokal in die Höhe. Sein erster Titel als Spieler musste trotz einer Verletzung kräftig gefeiert werden. Vom Borsigplatz ging es dann weiter Richtung City, die benfalls ganz in schwarz-gelb erstrahlte. Über 200.000 Menschen feierten am Rande des Korsos mit den Spielern. Erst um 20 Uhr 30, über zwei Stunden später als geplant, endete der Korso.

Fans jubelns Spielern zu

Text/Fotos/Video (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: