Die Affen in Gibraltar

Andalusien

Die Affen in Gibraltar sind die Attraktion der britischen Kolonie auf der iberischen Halbinsel. Allerdings werden sie langsam zum Problem.

Natürliche Scheu kennen die Affen auf dem Felsen nicht wirklich. Sie springen auf den Arm, klauen Essen oder Baseball-Kappen der Besucher. Und sie können sehr rabiat sein, jedes Jahr verletzen sie rund 50 Menschen, die sich ihnen zu sehr nähern.

Blick vom Affenfelsen

Blick vom Affenfelsen

Mit all dem könnte die britische Verwaltung gut leben. Schließlich besagt die Legende, dass Gibraltar so lange zu Großbritannien gehören wird wie dort Affen leben. Weil die Tiere keine Angst mehr vor Menschen haben, krabbeln sie immer häufiger von ihrem Felsen runter in die Stadt. Dort durchwühlen sie Papierkörbe und stehlen Essen.

Deshalb geht die Verwaltung mittlerweile gegen die Tiere vor. Vor einigen Jahren wurden mehrere Affen getötet, heute wählen die Briten Wege, bei denen die Tiere nicht zu Schaden kommen. Ihr exklusiver Bereich auf dem Affenfelsen soll ausgeweitet werden, sie sollen gezielt aus der City vertrieben werden, zudem wurden Affen an einen Safaripark verschenkt.

Seilbahn zum Affenfelsen

Seilbahn zum Affenfelsen

Die Berberaffen sind die einzige wild lebende Affenkolonie auf dem europäischen Festland. Wer die zutraulichen Tiere sehen will, kann mit einer Seilbahn auf den Berg fahren. Oder er schaut sich rund um die Papierkörbe in der City um.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: