Die Boca Juniors und Volksheld Diego Maradona

Stadion der Boca Juniors

Stadion der Boca Juniors

Trotz aller Skandale: In seiner Heimat Argentinien wird Diego Maradona wie ein Volksheld verehrt. Das wird nirgendwo so klar wie in La Boca.

Im Stadtviertel La Boca sind die Boca Juniors Zuhause, für die Maradona zweimal spielte. Zu Beginn seiner Karriere und zum Ende. Nach und vor dem Drogen- und Dopingskandal.

Die Boca Juniors sind der Rekordmeister Argentiniens, auch wenn die letzten Meisterschaften in den 80er-Jahren gefeiert werden konnten. 3/4 der argentinischen Fußball-Anhänger sind Fan der Boca Juniors oder des Liga-Konkurrenten La Plata. Die Boca Juniors sind der Arbeiterverein, La Plata hat bürgerliche Wurzeln.

Künstler verkaufen Bilder in La Boca

Künstler verkaufen Bilder im Stadtviertel La Boca

Das Stadion La Bombonera („Die Pralinenschachtel“) liegt mitten im alten Hafenviertel La Boca und fasst knapp 58.000 Zuschauer (Steh- und Sitzplätze). Es soll zu wegen seiner steilen Tribünen und der Nähe der ersten Reihe zum Platz zu den lautesten der Welt gehören.

Das Stadion der Boca Juniors

Das Stadion der Boca Juniors

La Bombonera (offizieller Name: Estadio Alberto Jacinto Armando) ist in den Vereinsfarben blau und gelb gestrichen. Angeblich wurden wegen eines schwedischen Schiffes, das zur Vereinsgründung in den Hafen einlief gewählt. Die Gründer hatten sich zuvor auf keine Farbkombination einigen können. Also warteten sie auf das erste Schiff, das kam. Ein schwedisches mit blau-gelber Fahne.

Die Figuren von Maradona, Evita Person und eines Tangotänzers auf einem Balkon in La Boca

Die Figuren von Maradona, Evita Peron und eines Tangotänzers auf einem Balkon in La Boca

Der ehemalige Weltfußballer Romario hat über die Arena gesagt: „Ich habe in allen großen Stadien der Welt gespielt, ich war der Hölle aber nie näher als in La Bombonero“. Das 1940 erbaute Stadion wurde 1995 erweitert. Im Stadion befindet sich ein Vereinsmuseum.

Diego Maradona ist bis heute überall im Stadtteil präsent, auch wenn er längst in einem Nobel-Hochhaus in der City wohnt. Überall im Viertel stehen Maradona-Figuren, mit denen sich Touristen (gegen Geld) fotografieren lassen können. Maradona hat 2011 auch sein Abschiedsspiel bei den Boca Juniors gegeben.

Das ehemalige Hafenviertel La Boca

Das ehemalige Hafenviertel La Boca

Der Club hat zur Saison 2015/16 einen weiteren verlorenen Sohn zurückgeholt. Ebenfalls einen, der bei seinen alten Vereinen Machester United, Manchester City und Juventus Turin gern als Rüpel auffiel. Carlos Teves, der bereits von 2001 bis 2004 bei den Juniors gekickt hatte.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: