Die Strände von Cape Cod

Strände in Cape Cod

Strände in Cape Cod

Das Kabeljau-Kap (Cape Cod) in Neuengland gehört zu den beliebtesten Sommer-Urlaubsziele der Amerikaner von der Ostküste. 65 Kilometer feiner Sandstrand locken Jahr für Jahr Hunderttausende Amerikaner. Auch für deutsche Touristen ist die wunderschöne Halbinsel einen Ausflug wert.

Das vorab: Die beste Zeit für einen Besuch ist in der Vor- oder Nachsaison. Sonst sind die Urlaubsörtchen überlaufen wie Mallorca oder die Badeorte an Ost- und Nordsee. Im Frühjahr weht zwar ein frischer Wind, aber für Strandspaziergänge der ideale Zeitpunkt. Wirklich warm ist es nur im Juli/August.

Provincetown

Provincetown

Sehenswert auf der Halbinseln sind neben den kleinen romantischen Holzhäusern insbesondere Provincetown und Marconi Beach. In Provincetown landete 1620 die Pilgrim-Väter bevor sie weiter nach Plymoth zogen. Später entwickelte sich das Städtchen zum Hippie-Town bevor sie von Schwulen und Lesben abgelöst wurden. Provincetown ist noch heute das Mekka der Schwulen an der Ostküste. Familien zieht es eher in andere Orte.

Historisch bedeutend ist Marconi Beach. Hier endete das Atlantikkabel, durch das Nachrichten zwischen Europa und den USA transportiert wurden bis der Namensgeber Guglielmo Marconi hier seine Versuche mit der neuen Funktechnologie begann. Marconis Erfindung gilt als Grundlage für die Entwicklung des Radios. Auch für weniger historisch interessierte Touristen ist Marconi Beach u.a. wegen der Leuchttürme (siehe Artikel über Marconi Beach) einen Ausflug wert.

Marconi Beach

Marconi Beach

Auf Cape Cod finden sich vom luxuriösen Hotel über Privat-Pensionen bis zu Motels alle Übernachtungsmöglichkeiten. Statt der üblichen amerikanischen Fast-Food-Ketten gibt es hier viele edle Restaurants. Cap Code liegt rund 100 Kilometer von Boston entfernt und ist von dort über wunderschöne Landstraßen in gut anderthalb Stunden zu erreichen.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: