Die Drachenbrücke an der Halde Hoheward

Drachenbrücke an der Halde Hohewart

Drachenbrücke an der Halde Hohewart

Die Halde Hoheward in Herten und Recklinghausen ist nicht nur wegen des Observatoriums (siehe Bild unten) einen Besuch wert. Auch die Drachenbrücke am Eingang ist sehenswert.

Rote Pinne ragen von der Brücke. Wie das Skelett eines Drachens. Hoch über der Brücke wacht ein stählerner Drachenkopf. Wer von Recklinghausen-Hochlarmark zur Halde hochmarschiert, muss über die knapp 170 meter lange Brücke gehen. Oder mit dem Rad fahren.

Das Observatorium auf der Halde Hoheward

Das Observatorium auf der Halde Hoheward

Wer hinter dem Drachenmotiv einen Sinn vermutet, liegt falsch. Die Brücke, die 2008 errichtet wurde, soll zwar an Drachenpunkte in der Astronomie erinnern. Aber in erster Linie sieht sie gut aus und soll Spaß machen. Übrigens ein teurer Spaß. Wegen planerischer Mängel stiegen die Baukosten für die Fußgängerbrücke auf 1,5 Millionen Euro.

Drachenkopf an der Drachenbrücke

Drachenkopf an der Drachenbrücke

Planerische Mängel ist ohnehin so ein Stichwort für die halde Hoheward (eine nähere Beschreibung im eigenen Artikel über die Halde).Mal zerstört der Sturm einen Radweg auf die Halde (2014), ein anders Mal ist das Observatorium eine Großbaustelle. Egal. Schön ist es trotzdem oben auf der Halde. und auf der Drachenbrücke.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: