Düsseldorf-Altstadt: Alles nur Fassade

Fassade auf der Ratinger Straße

Fassade auf der Ratinger Straße

Gehry-Bauten, Landtag, längste Theke der Welt – das wäre für den Start der Düsseldorf-Niederrhein-Kategorie doch zu gewöhnlich, deshalb startet Colorfulcities mit einer Sehenswürdigkeit, die noch eine werden will. Im Moment ist sie noch ein Ausflugsziel für große Jungs, die eine Mega-Baustelle und Fassaden wie auf einem Filmgelände bewundern wollen.

Andreasquartier nennt sich das gigantische Bauprojekt für 300 Millionen Euro. Weil beispielsweise das alte Amts- und Landgericht unter Denkmalschutz steht, musste die Baufirma Teile des Gebäudes und einige Fassaden stehen lassen. Drumherum entsteht das Quartier mit Luxuswohnungen, Büros und Gastronomiebetrieben. Das Edel-Quartier wird zu einer nachhaltigen Veränderung in der Altstadt führen.

Wer hier wohnen will, muss das nötige Kleingeld mitbringen. Ein 40-Quadratmeter-Appartment kostet 137.000 Euro, das Luxus-Penthouse bis zu 4 Millionen. Trotzdem sind schon zahlreiche der insgesamt 300 Eigentumswohnungen verkauft. Auf dem ehemaligen Gerichts-Areal entstehen zum einen Neubauten, zum anderen aber auch im alten Gerichtsgebäude neu gestaltete Altbauwohnungen.

Der Investor scheut dabei keine großspurigen Vergleiche. Das noble Wohnquartier sei vergleichbar mit dem edlen Eaton Place in London oder dem Place des Voges in Paris, heißt es in einem Werbeprospekt der Baufirma Frankonia. Damit auch alle Bewohner einen Stellplatz finden, wurde im Frühjahr 2012 eine riesige Baugrube ausgehoben. Unter den insgesamt acht geplanten Häusern entsteht eine dreistöckige Tiefgarage.

Fassade von der Seite

Fassade von der Seite

Solche Vergleiche sind vielleicht auch notwendig, um die auch für Düsseldorf astronomischen Quadratmeter-Preise wirklich erzielen zu können. Zwischen 4.000 und 13.000 Euro soll der Quadratmeter kosten. Für einen Tiefgaragen-Platz kommen 45.000 Euro hinzu. Üblich sind in Düsseldorf für Neubauten zwischen 2.500 und 9.000 Euro, für Altbauten 2.000 bis zu 5.000 Euro.

Bereits die Baustelle zieht viele Schaulustige an, die die Baugrube oder die Fassaden, die nicht mit abgerissen wurden, zu bewundern und zu fotografieren. Das Gelände befindet sich in der Altstadt zwischen Mühlenstraße und Ratinger Straße. Damit zieht ein Stück Luxus an den Rand der längsten Theke der Welt. 2015 soll der gesamte Komplex fertiggestellt sein.

Das Amtsgericht in der Altstadt hätte 2013 seinen 100. Geburtstag gefeiert, wurde aber bereits 2009 in das Justizzentrum nach Oberbilk verlegt. Dadurch wurde das Filetstück in der City für neue Investitionen frei. Und natürlich wird es hier bei Colorfulcities demnächst auch interessante Fotos und spannende Artikel zu den bekannten Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf geben, aber wir wollten etwas ungewöhnlich anfangen.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + zwanzig =