Ein Name so lang wie die Brücke

Leonard P. Zakim Bunker Hill Bridge

Leonard P. Zakim Bunker Hill Bridge

Auf ein Straßenschild passt dieser Name wohl kaum: Leonard P. Zakim Bunker Hill Memorial Bridge. Diesen komplizierten Namen haben die Bostoner 1997 ihrer jüngsten Brücke gegeben. In Anspielung auf eine Schlacht und einen Bürgerrechtler. Das zehnspurige Bauwerk verbindet die unterirdische Stadtautobahn mit einem Highway und einer Interstate.

Das kurz vorab: Die Bostoner haben sich beim Namen etwas gedacht. Der amerikanisch-jüdische Leonard „Lenny“ Zakim galt als Brückenbauer zwischen Menschen, deshalb empfanden sie ihn als Namensgeber würdig. 1999 war Zakim mit gerade mal 46 Jahren an Krebs verstorben, danach erhielt die Brücke seinen Namen.

Der zweite Teil des Bandwurm-Namens spielt auf eine Schlacht an: Am Bunker Hill besiegten die Briten im Unabhängigkeitskrieg 1775 die amerikanischen Rebellen. Allerdings konnten sie die Schlacht nur unter schweren Verlusten entscheiden, außerdem sorgte die Schlacht dafür, dass die Amerikaner im Kampf gegen die Kolonialisten  noch stärker zusammenhielten und ging deshalb als wichtiger Wendepunkt in die amerikanische Geschichte ein. Der Bunker hill liegt vor den Toren von Boston. Im Ortsteil Charlestown erinnert heute ein Obelisk an das historische Ereignis.

Text/Foto/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: