Eislaufen im Central Park

Schlittschuhläufer auf einer Eisfläche im Central Park in New York

Eislauffläche im Central Park

Sie ist neben der Eislauf-Fläche im Rockefeller Center die bekannteste in New York. Die Eisbahn im Central Park. Der im Winter 1949/50 eröffnete Wollman Rink. Doch Eislaufen im Central Park hat eine noch viel längere Tradition.

Bereits um 1850 gingen die New Yorker gern in den Central Park, um dort Schlittschuh zu laufen. Und zwar auf den zugefrorenen Seen. Doch immer wieder brachen Läufer ins Wasser ein, sodass 1949 eine feste Eisbahn gebaut wurde.

Die Eisfläche trägt den Namen „Wollman Rink“, weil sie von Kate Wollman gestiftet wurde. Für die damals horrende Summe von 600.000 Dollar. Von Mitte Oktober bis Mitte April vergnügen sich durchschnittlich 4.000 Läufer pro Tag auf der Eisfläche. Der Eintritt beträgt zwölf Dollar, inklusive Schlittschuhe 19 Dollar.

Central Park

Central Park

Früher wurde die Fläche im Sommer für Rockkonzerte genutzt. 1968 spielten dort zum Beispiel „The Who“, auch Chuck Berry, Led Zeppelin, die Supremes, BB King oder Uriah Heep sind dort bereits aufgetreten. Die Eisbahn spielt auch in vielen Filmen eine Rolle, unter anderem in „Love Story“ und „Serendipity“ (Weil es dich gibt) mit John Cusack.

Mehr Orte in New York, die in Filmen eine Rolle spielen:

Das Büro von Spiderman liegt im Flatiron-Gebäude

Und natürlich das „Schlaflos in Seattle“-Gebäude: Das Empire State Building

Im Grand Central Terminal gibt’s zum romantischen Ende in „Freunde mit gewissen Vorzügen“ einen tollen Flashmob

Text/Fotos/Nachbearbeitung © Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − vier =