Kaiserpalast und Park

Wassergraben am Park

Der Japaner ist höflich zurückhaltend, der Kaiser noch viel mehr. Auch der Palast des Staatsoberhauptes ist leider hinter hohen Mauern versteckt.

Den Kaiserpalast finden Sie in jedem Reiseführer. Allerdings meist ohne Foto, denn der japanische Kaiser versteckt sich vor seinem Volk und vor Touristen. Eine Brücke, ein paar Soldaten. Das war es mehr. Mehr bekommen Sie nicht zu sehen.

Brücke zum Palast

Trotzdem ist der Palast einen Besuch wert. Oder besser: Der Ostteil, der ist nämlich ein öffentlicher Park it einigen historischen Gebäuden und ganz viel Grün. Hier können Sie also ihre Füße etwas vom anstrengenden Rundgang durch die Stadt erholen.

1868 zogen die japanischen Kaiser von Kyoto noch Tokio und residieren seither in der Nähe der traditionellen Innenstadt Marunouchi, Und wenn Sie den Palast aus der Nähe sehen wollen, bleiben Ihnen dafür nur zwei Tage: Der Geburtstag des Kaisers (23.12,.) und zu Neujahr (2.1.), an diesen beiden Tagen öffnen sich die Palastmauern.

Kaiserpalast und Park sind fußläufig vom Tokioter Bahnhof zu erreichen (oder über den U-Bahnhof Hibiya). Mit dem Besuch lässt sich gut eine Tour durch die Hochhausschluchten am Bahnhof und ins Shoppingviertel Ginza verbinden.

Park am Kaiserpalast

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: