Kenya Airways – der Stolz Afrikas?

Keyna Airways - der Stolz Afrikas

Kenya Airways – der Stolz Afrikas

Wer mit Kenya Airways fliegt, muss nicht zittern. Mittlerweile hat sich die Airline zu einer Vorzeige-Fluggesellschaft mit modernen Flugzeugen gewandelt. Das war nicht immer so. Bei zwei Abstürzen starben nahezu 300 Menschen.

Wer einen Flug mit Air France, KLM oder Condor nach Kenia bucht, kann an Bord von Kenya Airways landen. Die Fluggesellschaften arbeiten eng mit der ehemaligen kenianischen Staats-Linie zusammen. So teilen sich beispielsweise KLM und Kenya Airways die Strecke von Amsterdam nach Nairobi.

Der Stolz Afrikas

Der Slogan „the Pride of Africa“ (Afrikas Stolz) soll gleichermaßen Ansporn und Verpflichtung für Kenya Airways sein. Die Fluggesellschaft will sich von anderen afrikanischen Fluglinien unterscheiden. Viele von ihnen dürfen wegen niedriger oder nicht vorhandener Sicherheitsstandards nicht in der EU starten und landen. Kenya gilt dagegen als sicher.

Der Viktoriasee von oben

Der Viktoriasee von oben

Zwei schwere Abstürze mit vielen Toten

Das war nicht immer so. Die 1977 als staatliche Fluglinie gegründete Fluggesellschaft sorgte immer wieder wegen Unfällen für Negativ-Schlagzeilen. 2000 stürzte vor der Elfenbeinküste ein Jet mit 179 Menschen an Bord ins Meer, nur zehn Passagiere überlebten. Fischer zogen sie in ihre Boote und brachten sie an Land. Ob menschliches Versagen oder ein technischer Defekt für den Absturz verantwortlich war, ist unklar.

2007 – über 100 Tote bei Absturz

Der zweite fatale Absturz 2007 ist dagegen eindeutig auf Fehlentscheidungen der Piloten zurückzuführen. Eine halbe Minute nach dem Start in Kamerun stürzte die Maschine ab. Alle 114 Passagiere und Besatzungsmitglieder starben. Der Pilot soll eine zu scharfe Rechtskurve geflogen haben, sein Co-Pilot soll ihn darin noch bestärkt haben, daraufhin stürzte die Maschine in einen Mangrovenwald. Obwohl die Absturzstelle nur fünf Kilometer vom Flughafen entfernt lag, brauchten Helfer zwei Tage, um den Unfallort zu finden.

Flugzeug von Kenya Airways auf dem Flughafen in Nairobi

Flugzeug von Kenya Airways in den Nationalfarben

Kenya Airways schmiedet enges Bündnis mit KLM

Mittlerweile ist neben dem Staat auch die niederländische KLM an der börsennotierten Fluggesellschaft beteiligt. Seit 2010 ist Kenya Airways offizielles Mitglied des Skyteams, einer Kooperation verschiedener Airlines, die sich Strecken teilen. Zum Skyteam gehören neben Kenya Airways auch unter anderem auch Air-France-KLM, Delta, Alitalia, Korean und China Northwest. Kenya Airways fliegt unter anderem ab Paris, London und Amsterdam. Wer beispielsweise Düsseldorf – Nairobi mit KLM bucht, fliegt erst von Düsseldorf nach Amsterdam und von dort mit KLM oder Kenya Airways weiter nach Nairobi.

Zukunftspläne: Australien und Brasilien

Kenya Airways fliegt darüber hinaus hauptsächlich in Afrika, will aber in Zukunft Verbindungen nach Australien, Brasilien und Kanada anbieten. Wer innerhalb des Landes, beispielsweise von Nairobi nach Kisumu, fliegen will, ist mehr oder minder auf die Fluggesellschaft angewiesen.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × fünf =

%d Bloggern gefällt das: