Das nationale Maritim-Museum in Sydney

Schiffe vor dem Museum

Schiffe vor dem Museum

Ein australisches Kriegsschiff, James Cooks Endeavour, ein Feuerwehrschiff. Wer sich für Schiffe interessiert, bekommt im National Maritime Museum in Sydney einige spektakuläre Exemplare zu Gesicht. Und zwar kostenlos.

Mit der Endeavour umsegelte Australien-Entdecker James Cook 1768 – 1775 die Welt. 1778 wurde sie versenkt. Seither schlummert sie auf dem Boden des Atlantiks im US-Bundesstaat Rhode Island. Anlässlich der 200 Jahre-Feier zur Entdeckung Australiens lief in Perth eine Replik vom Stapel.

Das National Maritime Museum von oben (weißes Gebäude)

Das National Maritime Museum von oben (weißes Gebäude)

Das Schiff, das im Auftrag des australischen maritimen Museums gebaut wurde, umrundete ebenfalls die Welt, fuhr die wichtigsten Häfen an, die auch Cook angesteuert hatte. Heute liegt sie im Darling Harbour im Sydney und kann dort besichtigt werden. Das Schöne: Da Schiffe nicht ganz klein sind, liegen sie einfach im Hafen, sodass sie Sydney-Besucher bewundern können. Ohne Eintritt fürs Museum zu bezahlen.

Endeavour vor dem Maritimen Museum

Endeavour vor dem Maritimen Museum

Wer sich den Eintritt gönnt, darf auch die historischen Schiffe betreten. Zu den Highlights gehört auch die „Vampire D11“ (siehe Bild unten), die von 1959 bis 1986 für die australische Marine im Einsatz war. Im Museum selber sind weitere Schiffe und Sonderausstellungen zu bewundern. Beispielsweise zur Schifffahrt der Wikinger. Zudem gibt es Ausstellungen über die Entdeckung Australiens, die Einwanderer und die australische Navy.

Auch Kriegsschiffe stehen vor dem Museum

Auch Kriegsschiffe stehen vor dem Museum

Der Eintritt mit umgerechnet rund 20 Euro ist für australische Verhältnisse realtiv preiswert.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =