Die Öresundbrücke

Die Öresundbrücke

Schweden ist dank der Öresundbrücke seit einigen Jahren auch über Festland erreichbar. Die Öresundbrücke verbindet Kopenhagen mit Malmö.

Eine Milliarde Baukosten, fast acht Kilometer lang und die längste Schrägseilbrücke der Welt. Die Öresundbrücke ist ein spektakuläres Bauwerk. Leider ur schlecht zu fotografieren, weil es keinen Rastplatz an der Brücke geht. Am besten auf schwedischer Seite die erste Ausfahrt raus und zum Aussichtspunkt fahren (ins Navi die Straße „Utsiktsvägen“ eingeben).

Die Öresundbrücke verbindet Kopenhagen und Malmö

Das Bauwerk wurde in nur 40 Monaten errichtet und im Jahr 2000 eröffnet. Neben der vierspurigen Straße führt auch eine Eisenbahnlinie unter der Brücke in hindurch. Der Zug zwischen Malmö und Kopenhagen braucht nur 34 Minuten, ein Ticket kostet 16 Euro (Stand: August 2018).

Tunnel und Brücke

Im Grunde genommen ist die Brücke auch ein Tunnel. 7,8 Kilometer fahren Sie mit dem Auto überirdisch. vier Kilometer unterirdisch. Nämlich die ersten Kilometer ab Kopenhagen. Dafür gibt es einen Grund: Die Brücke hätte den Flugverkehr des nahegelegenen Kopenhagener Flughafens gestört, deshalb musste der dänische Teil unter die Erde verlegt werden.

Die Brücke und Malmö im Colorfulcities-Video

Die Fahrt über die Brücke kostet 42 Euro Maut (Stand: August 2018). Wenn Sie hin und zurück über die Brücke fahren, ist es preiswerter ein Jahresabo abzuschließen. Das Abo lohnt sich schon ab der zweiten Fahrt. Seit dem Bau der Brücke erreichen Sie von Deutschland aus Schweden auch übers Festland. Erst über die Storebältsbroen, dann über die Öresundbrücke und schwups Sie sind in Schweden.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =