Olympische Spiele 2016 in Rio – an Copacabana und Zuckerhut

Freizeitsportler beim Beach-Volleyball an der Copacabana

Freizeitsportler beim Beach-Volleyball an der Copacabana

Das Olympische Dorf steht etwas außerhalb des Zentrums im Stadtteil Barra. Zahlreiche Wettkämpfe finden aber an der berühmten Copacabana, im Maracana-Stadion und zu Füßen des Zuckerhuts statt.

Am 5. August 2016 laufen die deutschen Sportler ins berühmteste Fußballstadion der Welt ein, zur Eröffnungsfeier, die im Maracana im Herzen Rios stattfindet. Sonst spielt die Arena aber eher eine Nebenrolle. Für die Leichtathletik-Wettbewerbe wird erstmals nicht dasselbe Stadion genutzt wie für Eröffnung- und Schlussfeier.

Die Leichtathletik-Arena, das offizielle Olympiastadion, liegt neun Kilometer entfernt. Normalerweise tragen hier die Fußballer von Botafogo hier ihre Spiele aus. Doch auch das Maracana kommt zu ausreichend olympischen Ehren, denn hier finden zahlreiche Fußballspiele statt. Außerdem wird das Volleyball-Turnier in der direkt neben der Arena stehenden Sporthalle ausgetragen.

Der Yachthafen (rechts) liegt zu Füßen des Zuckerhuts

Der Yachthafen (rechts) liegt zu Füßen des Zuckerhuts

Den besten Blick haben vermutlich die Segler. Der Yachthafen, in denen die Wettbewerbe starten, liegt direkt zu Füßen des Zuckerhuts (siehe Bild oben). Auch die Geher und Radrennfahrer sind hier während der Spiele zuhause. Ihre Wettbewerbe finden auf der anderen Seite des Zuckerhuts in Richtung Copacabana statt.

Stadion Maracana

Stadion Maracana

Die Copacabana spielt ohnehin eine zentrale Rolle in den Planungen der Verantwortlichen. Hier pritschen und baggern die Beachvolleyballer, die Freiwasser-Schwimmer starten hier und auch der Triathlon findet rund um die Copacabana statt.

Lagoa Rodrigo de Freitas - hier absolvieren Kanuten und Ruderer ihre Wettbewerbe

Lagoa Rodrigo de Freitas (rechts) – hier absolvieren Kanuten und Ruderer ihre Wettbewerbe

Kanuten und Ruderer stehen bei ihren Wettbewerben unter dem Schutz von Jesus. Der 38 Meter großen Statue Christus-Statue, die auf dem Berg Corcovado steht. Der Lagoa Rodrigo de Freitas, auf dem gerudert und Kanu gefahren wird (siehe Bild oben), liegt direkt unter dem Berg. Es handelt sich um einen Binnensee in der Nähe von Ipanema und Copacabana in unmittelbarer Nähe zum Meer. Der vielleicht schönste Wettkampfort der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

Das Sambadrom in Rio

Das Sambadrom in Rio

Alles andere als schön ist dagegen das Stadion, indem Bogenschützen um olympische Medaillen kämpfen. Das Sambadrom (siehe Bild oben). Hier jubeln normalerweise einmal im Jahr 70.000 Bewohner der brasilianischen Metropole den Sambatruppen zu. Beim Karneval in Rio. Das Sambadrom ist zudem Start und ziel der Marathon-Wettbewerbe.

TextVideo//Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: