Pintxos – baskisches Fingerfood

Pintxos in einer Bar in der Nähe des Stadions in Bilbao

Pintxos sind eine Besonderheit des Baskenlandes. Kleines Fingerfood, das es in Bars gibt. Nicht zu verwechseln mit den spanischen Pinchos, also kleinen Fleischspießen.

In Bilbao reiht sich Bar an Bar. Kleine urige, hypermoderne und gestylte und größere mit Tischen außen. Eins haben sie aber alle gemeinsam: An der Theke finden Sie eine Auslage mit einer großen Auswahl an Pitxos, baskischem Fingerfood.

Moderne Pintxo-Bar in Bilbao

Das können kleine Baguettes mit rohem Schinken, Brote mit Schinken und Käse überbacken, Sandwiches oder auchg eine Tortilla sein. Dazu gönnt sich der Baske ein Glas Weißwein. Gern auch schon am frühen Morgen. Und teuer ist es auch nicht. Ein Pintxo kostet je nach Belag zwischen einem und zwei Euro. Wer zum Nachtisch noch etwas Süßes möchte, findet auch Schoko-Croissants oder kleine Küchlein mit Vanillepudding.

Bilbao im Colorfulcities-Video

In Bilbao und Umgebung muss wahrlich niemand verhungern. Die Pintxo-Bars mögen auch ein Grund sein, warum es in Bilbao vergleichsweise wenige Fast-Food-Restaurants gibt. Warum auch? Wer schnell etwas auf die Hand haben will, findet an jeder Ecke eine kleine. preiswerte Bar.

Bar mit Außengastronomie

Sind Pinchos im restlichen Spanien eher als Fleischspieße bekannt, wird damit im Baskenland das kleine Häppchen für zwischendurch bezeichnet. Rund um die Hauptstraße in Bilbao, der Gran Via, gibt es ganze Straßenzüge, in denen sich Bars mit Außengastronomie aneinander reihen. Immer geschützt mit Glaswänden und Schirmen, denn im Baskenland ist es wesentlich kühler als im südlichen Spanien. Zudem regnet es in Bilbao sehr häufig.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: