Rauchverbot in Tokio

Selbst auf der Straße gilt Rauchverbot

Dies ist eine Reisewarnung für Raucher. In Tokio kommen harte Zeiten auf Sie zu. Hier gilt sogar auf der Straße Rauchverbot.

Die Schilder kann keiner übersehen: Alle drei Meter hängt ein Rauchverbotsschild, sogar (siehe Bild oben) in den Asphalt sind Hinweise eingelassen. Auf der Straße rauchen? Nicht mal der Japaner tut das, also sollte man sich als Tourist auch dran halten.

Raucherbereiche an Bahnhöfen

So kann es passieren, dass man als Raucher sechs Stunden durch die Stadt läuft, ohne die Chance zu haben, sich eine Zigarette anzuzünden. Ja, es gibt Raucherbereiche, sogenannte Smoking Areas. Die muss ein nicht ortskundiger Besucher aber erstmal finden. An den Bahnhöfen in Shibuya und Shinjuku gibt es welche, auch vor dem Flughafen, aber sonst? Schwierig.

Raucherräume in Kaufhäusern

Am einfachsten können Raucher ihrer Sucht in Kaufhäusern und Einkaufszentren nachkommen. Die haben nämlich fast ausnahmslos Raucherkabinen oder Raucherzonen. Also am besten rein in ein Geschäft und dort nach dem Raucherbereich suchen.

Rauchen ist nur in abgetrennten Bereichen erlaubt

Eine Alternative sind Kneipen, Cafés und Schnellrestaurants. Die haben nämlich Raucherräume oder -etagen. Noch. Bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio soll sich auch das ändern. Die Regionalverwaltung plant bereits ein noch umfassenderes Rauchverbot. Aber eine gute Nachricht gibt es dann doch noch für Raucher. Zigaretten sind mit 3,50 Euro (Stand: März 2017) vergleichsweise preiswert.

Tokio im Colorfulcities-Video:

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: