Saalbach-Hinterglemm – größtes Skigebiet Österreichs

In der Nebensaison ist ausreichend Platz auf den Pisten

Der Name könnte kaum sperriger sein: „Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn“. Dahinter steckt Österreichs größtes Skigebiet.

270 Kilometer Piste, 70 Liftanlagen, die meisten davon hochmodern. Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn hat in den vergangenen Jahren kräftig investiert, um Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet zu schaffen. Von jedem Ort erreichen Sie auch alle anderen, ohne die Ski zu schleppen. Alle Pisten sind mit Bahnen verbunden.

Genügend Platz auf der Piste

Die Bahnen können stündlich beeindruckende 126.000 Menschen transportieren. Wegen der vielen Pisten findet jeder – zumindest in der Nebensaison – seinen Platz auf der Piste und auf der Hütte. Die Pisten sind meist leicht bis mittelschwer, schwarze Pisten finden sich nur wenige.

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Fieberbrunn ist seit der Saison 2015/16 das jüngste Mitglied des Skicircus‘. Mit der Bahn „TirolS“ wurde das Skigebiet, das bis dahin nicht an Saalbach-Hinterglemm und Leogang angebunden war, an den Skicircus angeschlossen. Die Bahnen in Fieberbunn gehören allerdings zu den ältesten im Gebiet. Über 900 Schneekanonen machen das Gebiet vergleichsweise schneesicher. Da die Täler teilweise nur auf 800 Metern liegen, ist das auch nötig. Die Berge sind bis zu 2.100 Meter hoch.

Demnächst auch Zell am See im Skicircus

In Zukunft könnte der Name des Skigebiets noch komplizierter werden, denn auch Zell am See wird schrittweise an den Skicircus angebunden. 2019 soll die Lücke mit einer Bahn in Viehofen geschlossen werden. Dann geht es direkt aus Leogang nach Zell am See.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: