Sentosa Island – die Vergnügungsinsel in Singapur

Sentosa-Buchstaben auf der Insel

Sentosa Island ist ein gigantischer Vergnügungspark mit Universal Studios Singapore, Shoppingmall, Sommerrodelbahn, Stränden und Hotels. 

In den Universal Studios rasen Achterbahnen über die Schienen, eine Seilbahn bringt Menschen zu einer riesigen Sommerrodelbahn, am Strand trinken Menschen Cocktails, andere lassen sich auf den 110 Meter hohen Aussichtsturm fahren, Chinesen verzocken ihr Geld im Casino. Und Shoppen geht natürlich (wie überall in Singapur) auch.

Der Aussichtsturm

Sentosa hat für jeden etwas zu bieten. Gegen entsprechenden Eintritt. Sie können aber auch einfach kostenlos im Kreis gehen, aufs Wasser schauen, den verbliebenen Regenwald bewundern und einen Spaziergang um die Insel machen.

Regenwald auf Sentosa

Das Angebot ist fast unendlich. Highlight ist der Universal Studios Themenpark gleich am Eingang zur Insel. In sieben Themenwelten von New York bis Madagaskar finden Sie u.a. sechs Achterbahnen und zwei Wasserbahnen. Insgesamt 24 Fahrgeschäfte drehen in den Universal Studios ihre Runden.

Palmen und Sandstrand

Auf der Insel begegnen Sie hauptsächlich Chinesen, Malaysiern und US-Amerikanern – Europäern und Deutschen scheint das Eiland doch etwas künstlich zu sein. Es ist nicht Jedermanns Geschmack. Wem es gefällt, der kann auch in einem der 14 Hotels auf der Insel wohnen.

Auch ein Shoppingcenter gibt es auf Sentosa

Auf Sentosa war bis 1963 ein Stützpunkt der britischen Marine. Mit der Unabhängigkeit Singapurs räumten die Briten den Außenposten. Seit den 1970er-Jahren entwickelte Singapur die Insel zum riesigen Vergnügungspark. Vieles wie die Strände ist künstlich aufgeschüttet.

Der Merlion Walk mit Sentosa Express (rechts)

Sie erreichen Sentosa auf verschiedenen Wegen. Zum Beispiel mit der Seilbahn vom Mount Faber oder mit Bussen aus der City. Die einfachste Möglichkeit ist aber, sich in die orangene oder violette Metro-Linie zu setzen und bis Harbour Front zu fahren. Von dort können Sie mit dem (kostenpflichtigen) Sentosa Express oder zu Fuß weiter auf die Insel.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: