Unna – Lichtkunst und Lichtkitsch

Lichtkunstausstellung auf einem alten Friedhof in Unna

Lichtkunstausstellung auf einem alten Friedhof in Unna

Unna ist die Hauptstadt der Lichts. Bereits seit 2001 gibt es hier ein Lichtkunstmuseum. Mehr Besucher zieht allerdings der „Lichtkitsch“ an. Beim alle zwei Jahre stattfindenden Un(n)a Fest Italiana.

„Hilfe! Ich werde blind!“, mag der ein oder andere denken, wenn er das Un(n) Fest Italiana zum ersten Mal besucht. Alle zwei Jahre karren Italiener aus Bari kitschige Lichtbögen in die westfälische Kreisstadt. Kreischend und kitschig bunt (siehe Foto unten).

 

Über 100.000 Menschen besuchen das immer in ungeraden Jahren, also 2015, 2017 etc., stattfindende Fest. Nach Angaben der Veranstalter das größte italienische Fest nördlich der Alpen. Auf mehreren Bühnen spielen italienische Bands die Klassiker von Albino und Romina Power bis Eros Ramazzotti. Dazu gibt’s Pizza, Pasta und Vino. Und eben jede Menge Licht.

Geschmücktes Haus am Markt beim Un(n)a Fest Italiana

Geschmücktes Haus am Markt beim Un(n)a Fest Italiana

Doch nicht nur zum Fest strahlt Unna in bunten Farben. Den Schornstein des Kulturzentrums Lindenbrauerei ziert ein Lichtkunstwerk, auch Kirchtürme werden regelmäßig angestrahlt. Am 52 Meter hohen Schornstein leuchten die Zahlen 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13. Die Addition der beiden letzten ergibt immer die nächste Zahl, also beispielsweise 5 + 8 = 13. Daneben gibt es regelmäßig auch Outdoor-Lichtkunst-Ausstellungen wie auf einem alten Friedhof in der Innenstadt. Eine bizarre Atmosphäre. Gräber angestrahlt von bunten Lichtern (siehe Fotos ganz oben und unten).

Lichtbögen auf dem Un(n)a Fest Italiana

Lichtbögen auf dem Un(n)a Fest Italiana

Zur Licht-Stadt Unna gehört auch das 2001 eröffnete Lichtkunstmuseum. Untergebracht in den alten Braukellnern der Lindenbrauerei. Internationale Künstler stellen hier regelmäßig ihre Lichtkunstwerke aus. Allein die Kelleratmosphäre ist schon ein Grund, um das Museum einmal zu besuchen.

Unna von oben

Unna von oben

Zu den Lichtprojekten gehört auch „Hellweg – ein Lichtweg“, in verschiedenen Städten rund um Unna stehen unterschiedliche Lichtkunstwerke. Beispielsweise in Schwerte, Ahlen, Lünen und Bergkamen. Eins der originellsten hat Rochus Aust in Bergkamen geschaffen. Dort leuchten 14 Gullydeckel, aus ihnen kommen Flughafen-Geräusche wie das Dröhnen der Motoren oder Ansagen wie man sich vom Flughafen kennt.

Lichtkunstausstellung auf einem alten Friedhof in Unna

Lichtkunstausstellung auf einem alten Friedhof in Unna

Das Lichtkunstmuseum ist im Kulturzentrum Lindenbrauerei untergebracht und Dienstag bis Sonntag geöffnet. Der Eintritt beträgt 10 Euro inklusive Führung.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: