Van Gogh bis Gerhard Richter – das Art Institute of Chicago

Das Kunstmuseum liegt direkt an der City

Das Kunstmuseum liegt direkt an der City

Das Selbstbildnis von van Gogh ist der eindeutige Star der Sammlung. Wer das Institute of Art besucht, wird von Kunst erschlagen. 300.000 Werke umfasst die ganze Sammlung. Auch wenn nicht alle ausgestellt werden, kann man hier gut einen (Regen-)Tag verbringen.

Nicht den Louvre oder das Museum of Modern Art haben die User von Trip Advisor zum besten Museum der Welt gewählt, sondern das Chicagoer Kunstmuseum. Immerhin 1,4 Millionen beteiligten sich an der Abstimmung. Es muss also was dran sein an dieser Einschätzung.

Chicago

Das Museum versteht sich als Universalmuseum, also als eins, das sich nicht auf eine bestimmte Epoche oder Kunstrichtung beschränkt. Das hat einen Vorteil: Jeder findet etwas, das ihm gefällt. Der Nachteil: Die Vielzahl der Bilder und Skulpturen kann leicht überfordern.

Der moderne Anbau

Der moderne Anbau

Die Sammlung umfasst sehr viele Kunstrichtungen: Von Werken der Antike über Architektur und indianische Kunst bis zu zeitgenössischen Werken. Berühmt ist das Kunstmuseum für seine Impressionisten und die Abteilung für Post-Impressionismus. Allen voran für das „Selbstbildnis“ von van Gogh, das hier hängt.

Chicago

Insbesondere in der Sammlung moderner Kunst finden sich auch Werke deutscher Künstler. Allein der deutsche Maler, Bildhauer und Fotograf Gerhard Richter ist mit zwölf Werken vertreten.

Blick aus dem Museum auf den Millennium Park

Blick aus dem Museum auf den Millennium Park

Der Vorläufer des Museum wurde bereits 1866 gegründet, aber bereits 1871 durch ein Feuer zerstört. Es folgte jedoch schon bald danach der Bau eines neuen Museums, das Gebäude stammt von 1896. Bedeutung gewann das Art Institute of Chicago seit den 1980er als die Sammlungen ausgeweitet wurden. Der Anbau, der heute beispielsweise die Moderne Kunst beherbergt, stammt erst von 2006.

Der Eingangsbereich des Museums

Der Eingangsbereich des Museums

Zum Museum gehört auch eine Kunstschule, die einige Prominente absolviert haben: Zum Beispiel Walt Disney, Playboy-Gründer Hugh Hefner, Pop-Art-Maler Robert Indiana, dessen Love-Skulpturen rund um die Welt verteilt stehen (siehe eigener Artikel bei Colorfulcities) und Filmemacher Orson Wells.

Ausstellungsraum

Ausstellungsraum

Das Museum liegt direkt zwischen Innenstadt und Lake Michigan, neben dem Millennium Park. Der Eintritt beträgt 23 US-Dollar. Aufgrund der Vielzahl der Werke ist es ratsam, sich einen Audio-Guide auszuleihen. Einen Übersichtsplan sollten sich Besucher allemal besorgen, denn das Gebäude ist sehr verschachtelt.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: