Wie ein Dortmunder den FC Bayern gründete

„Persephone“-Skulptur des Dortmunder Künstlers Benno Elkan

BVB-Fans müssen jetzt ganz hart sein. Ausgerechnet ein Dortmunder hat den Club gegründet, der die Bundesliga beherrscht. Den FC Bayern München.

Elf junge Männer zettelten am 27. Februar 1900 eine sportliche Rebellion an. Unter ihnen der damals 22jährige Benno Elkan aus Dortmund. Der Bildhauer hatte in seinen Jugendjahren den englischen Fußball lieben gelernt. Als sein Lieblingssport im Münchener Turnverein untergebuttert werden sollte, beschlossen die elf Fußball-Fans die Abspaltung der Fußballabteilung. Der FC Bayern war geboren.

Gründung des FC Bayern München

In der Gaststätte Gisela im Künstlerstadtteil Schwabing gründeten Elkan und seine Mitstreiter, die teilweise auch aus der Kunstszene stammten, den späteren deutschen Rekordmeister. Im Übrigen hauptsächlich Zugereiste wie der Dortmunder Elkan, der zu dieser Zeit Kunst in München studierte.

Stadtpanorama von München

Elkan wurde 1877 als Sohn eines jüdischen Schneiders in Dortmund geboren. Um seine Sprachkenntnisse zu verbessern, reiste er durch Europa und besuchte eine Schule am Genfer See. Hier lernte er über englische Schulkameraden den Fußball kennen und lieben.

Elkans berühmtestes Werk

Später machte er sich nicht nur als Fußball-Pionier, sondern auch als Bildhauer einen Namen. Von Elkan stammen mehrere Skulpturen auf dem Dortmunder Ostfriedhof (siehe Bild oben). Sein bekanntestes Werk ist die große Menora, Ein siebenarmiger Leuchter, der vor der Knesset, dem israelischen Parlament steht. Nach der Machtergreifung der Nazis musste Elkan 1933 aus Deutschland nach England fliehen. Seine Werke sind heute verteilt auf der ganzen Welt, einige gehören dem Museum am Ostwall im Dortmunder U.

Eine Straße am Dortmunder U ist nach Elkan benannt

Vielleicht ist die Verbundenheit Elkans zum FC Bayern ja der Grund, warum der Bildhauer in Dortmund nahezu unbekannt ist. Erst vor wenigen Jahren wurde am Dortmunder U eine Straße nach ihm benannt. Dabei hat Elkan auch in Dortmund seine fußballerischen Spuren hinterlassen. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Dortmunder SC 95 (damals noch unter dem Namen Dortmunder FC 95), dem ersten Fußballverein in der Stadt.

Elkan und der Dortmunder Fußball

Wäre die Saison 1962/63 besser verlaufen, wäre es durchaus möglich, dass heute zwei Elkan-Clubs um die Meisterschaft kämpften. Doch der Verein verpasste die Qualifikation für die (damalige) zweite Liga und musste ins Amateurlager absteigen. 1969 fusionierte der DSC mit Eintracht Dortmund.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: