Zeche Ewald – von Travestie bis zum ARD Sportschau-Club

Zeche Ewald

Zeche Ewald

Die Zeche Ewald ist ein seit dem Jahr 2001 stillgelegtes Bergwerk in Herten. Neues Leben hauchte ihr  Theaterbetreiber Christian Stratmann ein, der auf dem Bergbau-Areal den Revue-Palast eröffneten.

Der Revue-Palast ist insbesondere für die Travestie-Shows bekannt, die hier in der Regel freitags und samstags stattfinden. Zudem ist regelmäßig die Fußball-Talkshow „ARD Sportschau Club“ auf dem alten Zechengelände zu Gast.

Geführt wird das Revue-Theater von Christian Stratmann, dem Bruder von Ludger Stratmann, der mit seiner Show aus dem „Stratmanns“ in Essen regelmäßig im WDR Fernsehen auftritt. Christian Stratmann führt darüber hinaus auch noch das Volkstheater „Mondpalast“ in Herne.

Das Observatorium auf der Halde Hoheward

Das Observatorium auf der Halde Hoheward

Der Parkplatz der Zeche Ewald, die bereits in den 1870er-Jahren Kohle förderte, ist ein guter Ausgangspunkt um die Halde Hoheward mit dem Observatorium (siehe Bild oben) und die Drachenbrücke zu besichtigen. Beide Sehenswürdigkeiten, Halde Hoheward und Drachenbrücke, haben wir bereits an anderer Stelle bei Colorfulcities.de ausführlich beschrieben.

2018 soll es eine weitere Attraktion auf dem Zehengelände: Die Motorworld, ein Oldtimerzentrum, von dem es schon in Berlin, Frankfurt und Stuttgart vergleichbare Projekte gibt, die alljährlich bis zu einer halben Million Zuschauer anziehen. Dort werden Oldtimer zu sehen, aber auch zu kaufen sein.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: