Kloster Kamp in Kamp-Lintfort

Klostergarten

Kamp-Lintfort? Wer die Bindestrich-Stadt kennt, verbindet sie wohl fast ausschließlich mit Bergbau. Dabei hat sie einen der schönsten Barock-Gärten und ein altes Kloster zu bieten.

Wow. Welch süßes Dörfchen. Mitten in der alten Bergbaustadt Kamp-Lintfort. Historische Gebäude der alten Klosteranlage, die inzwischen aber von Privatleuten bewohnt werden. Mit gepflegten Vorgärten, einer kleinen Wirtschaft mit Biergarten und einigen verwinkelten Gassen. Ein toller Ort für einen Sonntagsausflug.

Die Wurzeln dieses Klosters reichen bis ins Jahr 1123 als auf dem heutigen Stadtgebiet von Kamp-Lintfort das erste deutsche Zisterzienserkloster entstand. 1150 wurde die erste Kirche gebaut. Die heutige (siehe Bild unten) wurde auf historischem Grund 1700 errichtet.

Klosterkirche Kamp

Das Aushängeschild, der barocke Klostergarten (siehe Bild ganz oben) ist noch ein Stück jünger. Ursprünglich wurde er im 18. Jahrhundert angelegt, verfiel über die Jahre. Bis zur Renovierung zwischen 1980 und 1991. Ein wunderbarer Schachbrett-Garten, indem es Spaß macht kreuz und quer zu gehen.

Kloster-Ensemble Kamp

Ach so, noch kurz zu den Vorurteilen über Kamp-Lintfort. Ohne Bergbau würde es diesen Ort wohl tatsächlich nicht geben. Vor 100 Jahren lebten hier gerade mal 3.000 Menschen, später waren es zeitweise über 40.000. Ende 2012 schloss das Bergwerk West, Kohle wird hier heute keine mehr gefördert.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: