Der Kölner Leuchtturm – mitten im Binnenland

Heliosturm

Heliosturm

Ein Leuchtturm in Köln? Das ergibt auf den ersten Blick wenig Sinn. Umso mehr staunen Besucher, wenn sie im Stadtteil Ehrenfeld einen entdecken. Den 44 Meter hohen Heliosturm, der nicht mal in der Nähe des Rheins steht.

Des Rätsels Lösung: Der Turm steht auf dem Gelände der ehemaligen Helios-Fabrik. Das Elektro-Technik-Unternehmen baute ab 1870 (seit 1882 unter dem Namen Helios) Elektrizitätswerke, Generatoren, Transformatoren und eben auch Anlagen für Leuchtfeuer. Unter anderem die Leuchttürme auf Borkum und Wangerooge stammen aus dem Kölner Werk.

Der Kölner Turm war gleichermaßen ein Wahrzeichen der Fabrik und ein Testlabor. 1905, nachdem die Firma von der AEG übernommen worden war, erlosch das Feuer für gut 90 Jahre. Erst 1996 kamen Kölner auf die Idee, das Licht im Turm wieder zum Leuchten zu bringen. Die Anlage wurde aufwendig restauriert bzw. neu gebaut. Seither leuchtet über Köln-Ehrenfeld nachts wieder ein Licht.

FlixBus

Text/Foto/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − drei =