Mit der Fähre durch Sydney

Mit der Sydney Ferry durch die Stadt

Mit der Sydney Ferry durch die Stadt

Wer Sydney erkunden will, macht das am besten auf einer stinknormalen Fähre. Mit den beige-grünen Fähren geht es an allen Sehenswürdigkeiten vorbei bzw. im Fall der Harbour Bridge unten drunter her. Auch entlegenere Stadtteile sind übers Wasser bequem zu erreichen.

Weil Sydney am Wasser liegt, sind Fähren hier wesentlich beliebter als Taxis oder Busse. Viele Bewohner der Metropole steigen auf ein Schiff, um von ihrem Vorort zur Arbeit in Downtown zu fahren. Deshalb verkehren die Fähren teilweise im Viertelstundentakt. Auch für Touristen ist es eine herrliche Möglichkeit, die größte australische Stadt zu erkunden.

Ob im beliebten Ausflugsviertel Darling Harbour oder zwischen Oper und Harbour Bridge: Touristen können von fast überall zu einer Tour durch die Stadt starten. Es geht unter der Harbour Bridge her, direkt an die Oper vorbei oder zu den Stränden in Malny oder Watson Bay.

Mit der Fähre geht es unter der Harbour Bridge durch

Mit der Fähre geht es unter der Harbour Bridge durch

An einigen Stationen stehen Ticketautomaten, vergleichbar mit denen, die wir bei uns von Bussen und Bahnen kennen. Wer in kleineren Anlegestationen einsteigt, zahlt erst später beim Aussteigen. Eine Fahrt kostet umgerechnet fünf Euro. Dafür kann man von der ersten bis zur letzten Station auf dem Boot sitzen bleiben und den herrlichen Ausblick auf die Sehenswürdigkeiten oder die Skyline genießen. Sydney per Linien-Fähre – ein tolles Erlebnis und Pflichtprogramm für Sydney-Touristen. Macht Spaß und erspart abgelaufene Sohlen bei den langen Wegen zwischen Hotels und Highlights der Stadt.

Typische Personen-Fähre

Typische Personen-Fähre

Mehr Australien bei Colorfulcities:

Die Harbour Bridge

Perth – Metropole im Nirgendwo

Die Pinnacles-Wüste

Ein Fels wie eine Welle – der Wave Rock 

Text/Fotos/Nachbearbeitung © Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: