Puppy – Jeff Koons‘ bunter Hund in Bilbao

Jeff Koons‘ Puppy vor dem Guggenheim in Bilbao

„Sieht ja aus wie auf der Bundesgartenschau“, lästert eine Freundin als ich ihr das Bild von Puppy von Jeff Koons aus Bilbao schicke. Ganz Unrecht hat sie nicht.

Koons orientiert sich bei der Skulptur, die vor dem Guggenheim-Museum in Bilbao steht, nämlich tatsächlich an der europäischen Gartenbaukunst des 18. Jahrhunderts und versucht sie mit modernen Technologien zu verbinden. „Puppy“ entstand am Computer. Danach durfte ein Gärtner 17.000 Blumen nach Vorstellung von Koons einpflanzen.

Der Westhighland-Terrier-Welpe steht bereits seit der Eröffnung des Guggenheim 1997 vor der Tür. Und ist nach wie vor eins der beliebtesten Foto-Motive der Stadt. „Puppy“ ist nicht das einzige blumige Werk von Koons in Bilbao. Auch die auf der Rückseite des Gebäudes liegenden bunten Metalltulpen „Tulips“ stammen von ihm.

Die Tulips von Jeff Koons

„Nicht meins“, ist das Fazit der Freundin. Da steht sie nicht allein. Koons gilt als Meister der Banalität. Und als teuerster lebender Künstler. Zuletzt wurde einer seiner Kunst-Pudel („Balloon Dog, Orange“) für fast 60 Mio. Euro versteigert. Mit einer Kurz-Ehe mit dem italienischen Porno-Sternchen Illona Staller schaffte er es auch in Boulevard-Medien.

Puppy in Bilbao

Wer vor Puppy gestanden hat, mag ihn tatsächlich für banal halten (genauso wie die Tulpen ahd. der Rückseite des Museums). Der bunte Hund von Koons ist aber ein toller Farbtupfer vor dem mit Metall verkleideten Guggenheim-Museum in Bilbao.

Puppy und das Guggenheim im Colorfulcities-Video

Text/Video/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: