Der Starnberger See und der Märchenkönig

Starnberger See

Starnberger See

Der Starnberger See ist das Naherholungsgebiet für München. Eigentlich heißt er Würmsee, aber das war irgendwann nicht mehr schick genug. König Ludwig II. von Bayern ist also in Wahrheit im Würmsee ertrunken, nicht im Starnberger See.

Luca Toni, Uli Hoeneß, Franz-Josef Strauß – an der Theke eines Biergartens in Tutzing am Starnberger See hängen Bilder von fast allen FC-Bayern-Promis, außerdem von Schauspielern und Politikern. Sie alle haben hier schon ihre Maß bestellt. Was in München Rang und namen hat, kommt im Sommer gern für einen Abend an den See. Zu Recht. Kaum in einer anderen gegend ist Deutschland so schön wie hier.

Das tiefblaue Wasser liegt ruhig in der Hitze des Sommers, über den See fahren kleine Yachten, am Horizont ist das Panorama der Alpen zu erkennen. Der Starnberger See – ein wunderbares Fleckchen Deutschland. Um den See führt eine 46 Kilometer lange Strecke, die Radfahrer gern für eine Umrundung des Sees nutzen. Am Ufer locken kleine Biergärten und Speiselokale die Menschen an. Die Palette reicht vom urigen Biergarten über den feinen Yachtclub bis zum Edel-Italiener.

Starnberger See

Starnberger See

Bis 1962 hieß der See noch Würmsee, erst danach erfolgte die Umbennenung in Starnberger See. Bei den Menschen hatte sich der neue Name schon länger eingebürgert. Seit 1854 fährt eine Eisenbahn von München zum See. Sie wurde gebaut, um den See touristisch zu erschließen und Kunden für die auf dem See verkehrendenAusflugsschiffe zu gewinnen. Aus dieser Zeit stammt auch der Begriff „Starnberger See“, benannt nach der Endstation des Zuges.

Berühmtheit erlangte der See auch durch den mysteriösen Tod von König Ludwig II, der im See ertrunken sein soll. Ludwig war am 9. Juni 1886 entmndigt und einen Tag später entmachtet worden. Er wurde daraufhin an den Starnberger See ins Exil gebracht, dort ertrank er bereits einen Tag nach seiner Ankunft. Nach wie vor halten sich jedoch Gerüchte, der König sei ermordet worden. In der gemeinde Berg erinnern ein Kreuz im See und eine Kapelle an den Märchenkönig, der unter anderem die Schlösser Neuschwanstein und Linderhof baute.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: