10 Dinge, die Sie in Lima unternehmen sollten

Blick auf die Küste in Lima

Blick auf die Küste in Lima

Lima ist eine ungewöhnliche südamerikanische Stadt. Ungewöhnlich schön. Das liegt vor alle an der spektakulären Küstenlage. Hier die Top 10 für die peruanische Hauptstadt.

Die Küste in Lima bei Nacht

Die Küste in Miraflores bei Nacht

1. Miraflores und die Küste

Miraflores ist die ehemals edle Vorstadt von Lima, leider heute sehr verbaut. Hier liegen die meisten Hotels. In unmittelbarer Nähe zur Küste. Eine Promenade und ein offenes Einkaufszentrum direkt im Fels laden zum Bummeln ein.

 

Liebespaar im Liebespark

Liebespaar im Liebespark

2. Liebespark

Der Liebespark liegt an der Küsten-Promenade. Er hat seinen Namen von der seltsamen Skulptur (siehe Bild oben) eines Liebespaars. Tatsächlich treffen sich hier aber auch Paare aus Lima. Schön sind die vielen Mosaike.

 

Paraglyder im Stadtteil Miraflores in Lima

Paraglyder im Stadtteil Miraflores in Lima

3. Wellenreitern und Paraglydern zuschauen

Noch ein Stückchen weiter der Promenade entlang: Der Treffpunkt der Paraglyder, die sich die Steilküste runterstürzen bzw. wegen des Aufwinds vom Meer auch wieder nach oben schweben. Unten tummeln sich Wellenreiter, die die hohen Wellen des Pazifiks ausnutzen.

 

Der Katzenpark in Miraflores

Der Katzenpark in Miraflores

4. Park der 300 Katzen

Der „Platz des 7. Juni“ trägt im Volksmund den Namen „Park der 300 Katzen“. Es könnten sogar noch ein paar mehr sein, die sich hier auf kleinster Fläche in einem Mini-Park, der inmitten von viel befahrenen Straßen liegt, tummeln. Die Katzen haben kaum Fluchtmöglichkeiten, haben aber auch keinen Grund zu flüchten. Sie werden nämlich von den Anwohnern gefüttert.

 

Das alte Franziskaner-Kloster in Lima

Das alte Franziskaner-Kloster in Lima

5. Kloster San Francisco

Als die Spanier nach Südamerika kamen, folgten schnell auch Vertreter der katholischen Orden, insbesondere der Franziskaner. In Lima errichteten sie ein großes Kloster, das besichtigt werden kann. Besonders spektakulär: Eine 500 Jahre alte Bibliothek. Achten Sie auch auf die Gemälde mit dem letzten Abendmahl Christi. Jesus verspeist dort Meerschweinchen.

 

Vavellas im Berg

Vavellas im Berg

6. Favelas im Berg

Hinfahren muss man wirklich nicht, in die Favelas, die Slums von Lima. Zu gefährlich. Aber der Blick ist spektakulär. Die bunten angestrichenen Blechhütten sind bis fast ganz oben in den Berg gebaut

 

Der Präsidentenpalast in Lima - hier stand Pizarros Palast

Der Präsidentenpalast in Lima – hier stand Pizarros Palast

7. Plaza de Armas/Plaza de Mayor

Am Plaza de Armas (oder Plaza Mayor genannt) entstand das koloniale Lima. Hier hatte der Eroberer Pizarro sein Hauptquartier. Heute steht hier die Kathedrale der Stadt und das Parlament (siehe Bild oben).

 

Plaza San Martin mit Denkmal von José de San Martin

Plaza San Martin mit Denkmal von José de San Martin

8. Plaza San Martin

In der Altstadt: Ein herrlicher Platz mit prächtigen Häusern aus dem frühen 20. Jahrhundert. Nur: Kaum eins ist bewohnt. Die Besitzverhältnisse sind ungeklärt, deshalb traut sich kaum jemand daran, die Gebäude zu kaufen. San Martin ist der Nationalheld Perus.

 

Goldene Inka-Büste in einem Museum in Lima

Goldene Inka-Büste in einem Museum in Lima

9. Inka-Gold bewundern

Das staatliche archäologische Nationalmuseum und das private „Museo Pedro de Osma“ zeigen goldene Inkaschätze. Hingehen, hinschauen und staunen über all das viele Gold, aus dem die Inka Schmuck und Grabbeigaben hergestellt haben.

 

Inkapyramide mitten in Lima

Inkapyramide mitten in Lima

10. Pyramide ansehen

Die indianischen Ureinwohner haben die Pyramide Huaca Pucllana zwischen 200 und 700 nach Christi errichtet. Immer zur El-Nino-Zeit (damals kam der warme Meeresstrom mit warmer Luft alle 7 – 8 Jahre) haben die Erbauer eine Schicht drauf gepackt. Daraus entstand die Pyramide.

 

Video: Highlights in Peru

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: