10 Dinge, die Sie in Helsinki unternehmen können

Schriftzug vor der Halle

Helsinki ist eine der schönsten Hauptstädte Europas. Zudem noch sehr übersichtlich. Sie können alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß ablaufen.

Alternativ gibt es natürlich auch in Helsinki einen Hop-On-Hop-Off-Bus, den Sie nutzen können. Der ist mit 25 Euro (Stand 2018) wesentlich billiger als Stadtrundfahrten, die von Reiseveranstaltern oder Kreuzfahrt-Unternehmen angeboten werden. Hier die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Hinter den Links verbergen sich weitergehende Informationen.

Der Dom in Helsinki

Der Dom

Ein antiker Tempel? Ein kleiner Zwilling des Kapitols in Washington? Nein! Eine Kirche! Der klassizistische Bau entstand im 19. Jahrhundert und ist eine evangelische Kirche, entworfen vom deutschstämmigen Architekten Carl Ludwig Engel. Ursprünglich in der Zeit der russischen Besatzung trug der Bau mal den Namen „Heiliger Nikolaus“, benannt nach dem russischen Zaren. Heute nennt er sich nur noch Dom.

Die Felsenkirche

Felsenkirche

Spektakulär. Eine Kirche, die in einen Fels gehauen wurde. Das evangelische Gotteshaus wurde 1969 eröffnet. Heute gehört die Felsenkirche mit einer halben Million Besuchern eine der beliebtesten Attraktionen in der Stadt.

Das Finlandia-Kongresszentrum

Finlandia Halle

Hier wurde Geschichte geschrieben. Im Finlandia-Kongresszentrum unterzeichneten die Staatschefs aus Europa, den USA und Kanada 1975 das Abrüstungsabkommen KSZE-Schlussakte, hier trafen sich auch Donald Trum und Wladimir Putin zu Gesprächen. Ein schnörkelloser (sehr langer) Bau des finnischen Stararchitekten Alvar Aalto.

Die Markthalle am Hafen

Die Markthalle

Klein, schnuckelig und direkt am Hafen in der City gelegen. Die 1889 erbaute und unter Denkmalschutz stehende Markthalle. Hier gibt es nicht nur die üblichen Stände für Obst, gemüse, Felisch etc., sondern auch einige nette Bistros, die die frische Ware gleich servieren. Ideal um die die Füße vom Stadtrundgang zu erholen.

Ausruhen am Hafen

Im Sonnenschein lässt sich hier gut sitzen. Hier starten die Ausflugsboote zu den vorgelagerten Inseln, hier ankern Fähren und Kreuzfahrtschiffe. Am Platz am Hafen findet der Markt statt. Und hier stehen auch zwei weitere Attraktionen: Die oben bereits erwähnte Markthalle sowie das Freibad.

Das Parlament in Helsinki

Das Parlament

Das Parlament liegt schräg gegeüber von Finlandia und auf halbem Weg zur Felsenkirche. Also einfach mal mitnehmen. Der neoklassistische Bau von 1923 (Eröffnung 1931) sieht sehr eindrucksvoll aus. Bis heute tagt hier das finnische Parlament. Seit 1978 sind mehrere Anbauten für die Abgeordneten dazu gekommen.

Das Meerwasser-Schwimmbad im Hafen von Helsinki

Das Schwimmbad im Hafen

In welcher Großstadt gibt es denn sowas? In Helsinki können Sie mitten in der City (am Hafen gelegen, gegenüber der Markthalle) in einem Freibad schwimmen gehen. Mit direktem Blick auf Ozeandampfer. Mutige springen ins Meerwasserbecken (hat dieselbe Temperatur wie die Ostsee), Warmduscher nehmen das beheizte Becken. Menschen, die vielleicht was besseres bei einem Stadtrundgang vor haben als schwimmen zu gehen, können dem Bad aufs Dach steigen und haben von oben einen wunderbaren Blick auf den Hafen und die Stadt.

Die orthodoxe Kirche – auch in der Nähe des Hafens

Die orthodoxe Kirche

Diese Kirche könnte so auch in Sankt Petersburg oder in Moskau stehen. Das ist Absicht, die Kirche sollte die Verwurzelung Finnlads im russischen Kulturraum symbolisieren (auch wenn sich die Finnen vielleicht anders als die damaligen zaristischen Herrscher fühlen). Hinter dem gerade beschriebenen Schwimmbad auf einem Hügel (nicht weit bis zum Senatsplatz am Dom) steht die Uspenski-Kathedrale. Ein 1868 von einem russischen Architekten errichtetes orthodoxes Gotteshaus

Die Innenstadt

Bummeln, aber nur nicht zu viel kaufen. Finnland liegt schleißlich in Skandinavien, ist aber nicht so schrecklich teuer wie Norwegen. Die Innenstadt befindet sich zwischen Hafen und Finlandia Halle. Sie kommen bei einer Tour also auf jeden Fall durch. Neben Kaufhäusern gibt es hier auch zahlreiche Läden, die finnische Souvenirs verkaufen. Zum Beispiel für Fans der finnischen Märchen der Mumins. Von der Tasse bis zum Bettzeug kriegen sie alles mit den Trollen drauf.

Das Kaufhaus Stockmann

Kaufhaus Stockmann

Ausgerechnet in Helsinki steht das drittgrößte Kaufhaus Europas (nach Harrods in London und dem KaDeWe in Berlin). Das zehnstöckige Stockmann-Haus mitten in der City, gegründet vom Lübecker Kaufmann Georg Franz Heinrich Stockmann.

Helsinki im Colorfulcities-Video:

Helsinki im Video

Text/Video/Fotos (C) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 6 =