Jugendstil in Riga

Die Alberta Straße mit ihren Jugendstilgebäuden

So viel Jugendstil wie in Riga ist nirgendwo. Am Rande der Altstadt ist ein Viertel mit über 200 Gebäude erhalten. Weltweit einmalig.

„Wow“ mit offenem Mund und Blick nach oben marschieren Touristen durch die Alberta Straße. Hier gut 20 Minuten vom Zentrum entfernt steht die weltweit dichteste Bebauung mit Jugendstil-Villen.

Mitte des 19. Jahrhunderts wuchs Riga schnell. Flott mussten Mehrfamilienhäuser her. Also entschlossen sich die Stadtplaner, am Grüngürtel um die Stadt ein neues Viertel aus dem Boden zu stampfen. Ein Jugendstil-Gebäude reiht sich ans nächste. Dass alle erhalten sind, ist einem Glücksfall zu verdanken. Den Sowjets fehlte zwar das Geld für eine Renovierung, aber auch welches für den Abriss. Deshalb blieben sie erhalten.

Nach der Unabhängigkeit Lettlands 1991 wurden sie liebevoll wieder hergerichtet. Heute ist das Viertel um Alberta Iela (Straße) und Elisabeth Iela neben der Altstadt der Touristenmagnet der lettischen Hauptstadt. In der Alberta Straße 12 befindet sich ein Jugendstil-Museum, das auch originalgetreues Interieur wie Möbel oder Geschirr aus der Jugendstill-Zeit zeigt.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + neun =