Simon’s Town auf der Kap-Halbinsel

Der Hafen von Simon's Town - im Hintergrund: Kriegsschiff

Der Hafen von Simon’s Town – im Hintergrund: Kriegsschiff

Simon’s Town ist ein kleiner netter Ort mit einigen Häusern im Kolonialstil. Die Kleinstadt auf der Kap-Halbinsel ist der Stützpunkt der südafrikanischen Marine, bei Touristen ist der Ort wegen der Pinguinkolonie bekannt.

Namensgeber des Örtchens mit knapp 7.000 Einwohnern ist der erste Gouverneur der Kap-Kolonie Simon van der Stel (auch die Wein-Hauptstadt Stellenbosch ist nach ihm benannt).

Simon’s Town ist seit jeher der Marine-Stützpunkt des Landes. Erst lag die Flotte der Holländer hier, später zwischen 1806 und 1975, gehörte der Hafen der britischen Navy, heute liegen hier südafrikanische Schiffe. Die Kriegsschiffe (siehe Foto oben) sind leicht zu entdecken, die U-Boote der Südafrikaner liegen dagegen hinter einer großen Mauer.

Die Pinguine am Strand von Foxy Beach

Die Pinguine am Strand von Foxy Beach

Touristen steuern den Ort jedoch meist nicht wegen der Schiffe, sondern wegen der Pinguin-Kolonie an Boulders Beach und Foxy Beach an, die ausführlich in diesem Colorfulcities-Artikel beschrieben ist. 1982 siedelte sich hier das erste Pärchen an, heute wohnen über 2.000 Paare in Simon’s Town.

Vogel im Hafen von Simon's Town

Vogel im Hafen von Simon’s Town

Der Ort liegt auf halber Strecke zwischen Muitzenberg, bekannt wegen der bunten Strandhäuschen, und dem Kap der Guten Hoffnung. Im Hafen starten auch Wal-Beobachtungstouren.

Die Pinguine im Colorfulcities-Video:

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: