Sphinx und Pyramiden in Las Vegas

Hotel Luxor
Hotel Luxor

Wem Ägypten zu unsicher ist, der muss nach Las Vegas fliegen, um die Pyramiden und die Sphinx zu besichtigen. Das Hotel Luxor hat sich ganz der Antike verschrieben. Die Sphinx ist zwar kleiner als in Gizeh, dafür aber nicht beschädigt.

Auch wenn die Original-Sphinx keine Nase mehr hat, wollten die Architekten des Luxor kein beschädigtes Bauwerk abliefern. Also rekonstruierten sie das antike Denkmal einfach so wie es einmal ausgesehen haben muss. Eben mit Nase. Am Originalschauplatz soll ihr die 1378 abgeschlagen worden sein. Der Täter wurde daraufhin von der aufgebrachten Menge gelyncht.

Doch zurück zum Luxor. Neben der Sphinx fällt dem Betrachter auch die Glas-Pyramide ins Auge, in der Teile des Hotels untergebracht sind. Die 30-stöckige Pyramide wurde später um zwei 22 Etagen hohe schnöde Hoteltürme ergänzt. Das Luxor stammt von 1993, wurde aber 2008/09 grundlegend renoviert. Dabei verschwand auch einiges vom ursprünglich ägyptischen Interieur. Schon kurz nach der Eröffnung wurde der künstliche Nil in der Lobby wieder abgebaut. Anfang der 90er wurden Besucher des Hotels noch mit einem Schiff zum Aufzug gebracht, dies führte aber immer wieder zu erheblichen Verzögerungen.

Das Luxor mit Sphinx und Pyramiden
Das Luxor mit Sphinx und Pyramiden

Das Luxor hat nicht ganz unerheblich zum Ruhm der Blue Man Group beigetragen. Zwar gastierte die Gruppe bereits seit 1991 in New York, zu einem weltweiten Phänomen wurde das Programm aber erst, nachdem es ab dem Jahr 2000 im Luxor gezeigt wurde. Später zogen die Blau-Männer in Venetian um, heute spielen sie im Monte Carlo Ressort. Heute ist die Diskothek LAX eine der Attraktionen im Luxor. Der Club mit 78 VIP-Suites wurde von Britney Spears eröffnet.

Text/Fotos © Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =