Die Präsidentenpaläste und der Wachwechsel in Brasilia

Der Präsidentenpalast am Stausee
Der Präsidentenpalast am Stausee

Der brasilianische Präsident kann sich glücklich schätzen. Er verfügt in der Hauptstadt Brasilia gleich über zwei Paläste. Der Wachwechsel lockt jeden Abend hunderte Schaulustige an.

Die Lage könnte nicht besser sein: Direkt am Ufer des Stausees hat der brasilianische Präsident sein Zuhause. Im Präsidentenpalast, dem ersten Gebäude, das 1958 in Brasilia eröffnet wurde befindet sich die Dienstwohnung des Präsidenten.

Ursprünglich sollte das Gebäude einmal Präsidentenpalast heißen, der offizielle Name lautet jedoch Palácio da Alvorada (deutsch: Palast der Morgenröte). Der neue Name leitet sich aus einer Rede des damaligen Präsidenten Kubitschek ab, der die neue Hauptstadt Brasilia als „Morgenröte für Brasilien“ bezeichnete.

Der Dienstsitz des Präsidenten in der Innenstadt
Der Dienstsitz des Präsidenten in der Innenstadt

Zur Arbeit muss er wie die Parlamentarier in die Innenstadt. Hier gibt es direkt neben dem Parlament einen zweiten Palast, den Palácio do Planalto, für den Staatspräsidenten. Von hier führt er die Dienstgeschäfte.

Soldaten holen die Fahne ein
Soldaten holen die Fahne ein

Doch zurück zur „Dienstwohnung“. Jeden Abend um 18 Uhr finden sich hier hunderte Schaulustige ein, um den Wach- und Fahnenwechsel zu beobachten. Ein Truppe brasilianischer Soldaten in lustig bunten Fantasie-Uniformen holen mit versteinerter Miene die Fahne ein und hissen sie am nächsten Morgen wieder.

Brasilia im Colorfulcities-Video:

Text/Video/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: