Die Kathedrale in Malaga – die Unvollendete

Der Turm der Kathedrale

Der Turm der Kathedrale

Nicht nur von Schubert gibt es eine Unvollendete. Auch die Kathedrale gehört dazu. Trotz 250 Jahren Bauzeit ist die Kirche nie fertig geworden.

Sie ist unter dem Namen „Kathedrale von Malaga“ weltbekannt, heißt eigentlich aber mit vollständigem Namen „Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación“, im Volksmund wird sie dagegen „die Einarmige“ genannt. Denn ursprünglich sollte sie einmal zwei Türme bekommen, gebaut wurde aber nur einer.

Die prächtige Kathedrale von innen

Die prächtige Kathedrale von innen

Nach der Rück-Eroberung von Malaga durch die Spanier gab das Königspaar 1487, den Auftrag eine Kirche zu bauen. Auf dem Grund der Moschee, die die Mauren zuvor an derselben Stelle, gebaut hatten. Eher die Regel als die Ausnahme in Andalusien. Auch die Kathedrale in Sevilla war ursprünglich ein maurisches, also muslimisches, Bauwerk.

Kathedrale im historischen Stadtkern

Kathedrale im historischen Stadtkern

Von 1528 bis 1782, also über 250 Jahre, dauerten die Bauarbeiten. Das erklärt den Stilmix aus Renaissance, Gotik, Barock und Klassizismus. Allein die Größe der 43 Meter hohen Kirche ist eindrucksvoll, auch für Menschen, die mit Kunst und Sakralbauten sonst nichts anfangen können.

Die Gassen der Altstadt

Die Gassen der Altstadt

Deutsche Besucher wird überraschen, dass die Kirche Eintritt für das Gotteshaus verlangt, in Spanien durchaus üblich. Für 5 Euro können Sie die Kirche besichtigen, es gibt auch Touren auf das Dach der Kathedrale, die zusätzlich kosten.

Text/Fotos/Nachbearbeitung (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: