28. September 2021

Dortmund von oben

Manchmal sprechen bei Colorfulcities die Bilder einfach für sich. Dies ist so eine Geschichte. Die eigene Stadt kennen die meisten nur aus der Froschperspektive. Wer die Gelegenheit hat, einmal von einem erhöhten Punkt auf seine Stadt zu schauen, entdeckt viel Neues. Deshalb hier sechs Suchbilder für die Dortmunder. Und für alle, die Fotos von oben, spannend finden. Für BVB-Fans gibt’s natürlich auch das Stadion.

Alle Aufnahmen wurden aus dem 21. Stock des RWE-Towers in der Dortmunder Innenstadt aufgenommen. Für Nicht-Ortskundige folgen zu den einzelnen Fotos ein paar Erläuterungen. Oben: Blick auf die östliche Dortmunder Innenstadt mit der Reinoldikriche am Westenhellweg. Am Horizont zu sehen: Der Florian-Fernsehturm im Westfalenpark.

Dortmund

So sieht es aus (Foto oberhalb), wenn man aus dem 21. Stock einfach nach unten fotografiert. Mit Blick in die Fußgängerzone. Etwas versteckt: Der Hansaplatz mit Commerzbank. Das rötliche Gebäude ist das Dortmunder Rathaus am Friedensplatz. Unten: Der Dortmunder Haupbahnhof, links das Harenberg City Center, in dem Kulturveranstaltungen stattfinden und der Harenberg-Verlag sitzt. Es war das erste Hochhaus in der Stadt. Verleger Bodo Harenberg war von Hochhäusern so begeistert, dass er seiner Heimat eins schenkte. Zur Freude des damaligen Oberbürgermeisters Günther Samtlebe (SPD), der von einer Dortmunder Skyline träumte.

Harenberg Hochhaus (links) und Hauptbahnhof
Harenberg Hochhaus (links) und Hauptbahnhof

Unten noch einmal ein besserer Blick auf die Reinoldikirche, die evangelische Stadtkirche. Sie hat ihre Ursprünge im Jahr 1250. Im Ersten Weltkrieg wurden ihre Glocken eingeschmolzen, weil das Metall für die Rüstung gebraucht wurde. Bei einem Bombenangriff im Oktober 1944 wurde die Kirche nahezu zerstört. So wie die meisten Gebäude in der City.  Der Wiederaufbau, der teilweise aus einer Lotterie finanziert wurde, dauert bis 1956.

Dortmund-City mit der Reinoldikirche
Dortmund-City mit der Reinoldikirche

Der Florian-Turm jetzt etwas näher (unten), daneben (das dunkle Gebäude) das ehemalige Telekom-Hochhaus, in dem heute auch eine Tochter der RWE sitzt.

Florianturm links
Florianturm links

Unten das neue Dortmunder Wahrzeichen: Das Dortmunder U, mit dem wir uns bei Colorfulcities schon näher beschäftigt haben. Nocheinmal das Harenberg-Hochhaus. Die Bagger im Vordergrund bauen am neuen DFB-Fußball-Museum, das im Oktober 2015 in Dortmund eröffnet wurde.

Dortmund

Tja, und zum letzten Bild muss man nicht viel sagen: Der Tempel, die Kathedrale, das Westfalenstadion, der Signal Iduna Park, wie immer Sie wollen. Für viele das Symbol für die Fußballhauptstadt Dortmund. Im Vordergrund das beliebte Kreuzviertel, ein Szeneviertel mit vielen Cafés und schönen Altbauten.

Kreuzviertel mit Westfalenstadion
Kreuzviertel mit Westfalenstadion

3D-Projektion am Dortmunder U

Ein Gedanke zu “Dortmund von oben

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung