27. September 2021

Cannabis – in Kanada legal

Kanada hat als erstes Industrieland der Welt Cannabis legalisiert. Um den Schwarzmarkt auszutrocknen und um Geld zu verdienen.

Schon eine Woche vor dem denkwürdigen 17. Oktober 2018 gibt es in Radio und Fernsehen kein anderes Thema. Völlig unverkrampft sprechen Moderatoren über die bevorstehende Freigabe von Marihuana. Wer vorher mit gutem Näschen durch die Straßen der Städte gegangen ist, fragte sich ohnehin: Warum will Kanada Cannabis freigeben? Es riecht doch jetzt schon an jeder Ecke nach Gras.

Headshop in Niagara

Am ersten Verkaufstag war das legale Gras dann auch gleich in vielen Shops nach wenigen Stunden ausverkauft. 6,60 Euro pro Gramm. Traumhafte Preise für deutsche Kiffer. Verkauft wird das Cannabis in eher sterilen Shops, die ein wenig an eine Apotheke erinnern.

Kanada ist erst das zweite Land der Welt, das Cannabis offiziell freigibt. 2014 war das schon in Uruguay geschehen, in den Niederlanden wird der Konsum und der Verkauf zwar geduldet. Richtig legal ist das Kraut aber auch dort nicht.

Warnschild am Flughafen in Toronto

Bis zu 30 Gramm darf ein Kanadier besitzen, wenn er auf der Straße unterwegs ist. Der Anbau ist genauso wie der Konsum legal. Das Marihuana wird in staatlich kontrollierten Shops, aber auch online verkauft. Der Ansturm war so groß, dass am ersten Tag des Verkaufs ein Shop in Montreal bereits komplett ausverkauft war. 42.000 Menschen hatten am ersten Tag ihr Gras dort geordert.

Kanadas Osten im Colorfulcities-Video

Der Staat verspricht sich von der Legalisierung Milliarden an Steuereinnahmen. An Grenzen (siehe) Foto warnen Schilder, dass Cannabis nicht ausgeführt werden darf.

Tipps für eine Rundreise durch Kanada

Ihr könnt euch wie ich alles allein zusammenstellen. Das ist mächtig Arbeit und kostet Zeit. Wer die nicht hat, kann auch eine Mietwagenrundreise buchen (Hotels und Auto sind dann vorgemacht). Angebote gibt es zum Beispiel bei DerTour. DerTour hat neben Auto-Reisen auch Zugreisen und organisierte Bustouren durch Kanadas Osten und die Provinz Ontario im Programm. In Kanada bietet sich natürlich auch eine Rundreise mit dem Camper/Wohnmobil an. Berge & Meer hat hier einige interessante Angebote.

Wohnmobile mieten: Wer ein Wohnmobil mieten möchte, kann das bei einem bundesweiten Anbieter wie Freeway Camper oder einem örtlichen Händler machen. Alternativ gibt es auch Internetseiten wie Paul Camper und Campanda, die Wohnmobile von privat an privat vermitteln. Die Seiten funktionieren ähnlich wie Ferienhaus-Portale und vermitteln den Wagen lediglich. Wer weltweit zum Beispiel in den USA oder in Australien ein Wohnmobil sucht, kann das zum Beispiel bei TUI Camper mieten. Der Vermieter bietet Wohnmobile in Europa, Afrika, Australien und Nord- und Südamerika an.

Text/Video/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung